Lippeverband mäht Deiche in Dorsten

Foto: EGLV/Neumann, Kirsten

Damit die Deiche an der Lippe in Dorsten auch weiterhin zuverlässig Mensch und Natur schützen, nimmt der Lippeverband ab Montag, 20. Juni, Pflegearbeiten vor.

Eine dichte Grasnarbe sorgt für Stabilität des Deiches und damit für den Hochwasserschutz Foto: EGLV/Neumann, Kirsten

Nur gut gepflegte Deiche sind standsicher und können im Falle eines Hochwassers ihren vollen Schutz entfalten. An der Lippe mäht der Lippeverband daher den Norddeich auf zirka 5 Kilometern Länge gemäht und den Süddeich auf zirka 2,7 Kilometer. Durch die Mäharbeiten können die Mitarbeitenden des Lippeverbandes frühzeitig erkennen, ob Schäden am Deich existieren – zum Beispiel durch Wühltiere wie Kaninchen oder Bisamratten – und diese beheben. Ein grüner Bewuchs des Deiches verleiht dem Deich Stabilität.

Es gibt aber auch Pflanzen, die der Stabilität schaden können. Die Mäharbeiten verhindern daher gleichzeitig, dass diese unerwünschten Pflanzen wachsen. Wo die Neigung des Deiches es zulässt, kommen Schlepper mit Auslegemähwerken und sogenannte Kleinschlepper zum Einsatz.

Ebenfalls in der kommenden Woche beschneidet der Lippeverband Hecken entlang des rückläufigen Hammbaches zwischen dem Blauen See und der Baldurstraße an beiden Seiten des Baches. Es handelt sich um einen Formschnitt, bei dem der jährliche Zuwachs entfernt wird. Formschnitte sind ganzjährig erlaubt. Der Zuschnitt der Hecke ist mit Bedacht für Ende Juni geplant. Zu diesem Zeitpunkt treiben einige Pflanzen zum zweiten Mal aus – der sogenannte Johannistrieb. Da man den diesen abwartet, muss die Hecke nur einmal in diesem Jahr beschnitten werden.