Coronakrise macht erfinderisch – Tagebuch für Dorstener Jugendliche auf Instagram

Dorsten. In Zeiten der Coronakrise neue Wege gehen, um etwas Abwechslung in den Alltag zu bringen. Eigens dafür hat sich das Jugendgremium der Stadt Dorsten etwas Tolles einfallen lassen.

Keine Schule, keine Freunde. Die Sportplätze sind geschlossen. Gähnende Langeweile für Kinder und für Jugendliche. Die jetzige Situation in der Coronakrise ist für alle Kinder, nicht nur in Dorsten, ein neuer Alltag.

Damit sie in dieser Zeit eine kleine Abwechslung bekommen, hat sich die Stadt und das Jugendgremium besonders für Schülerinnen und Schüler ab 13 Jahren etwas Besonderes einfallen lassen.

Tagebuch für Jugendliche Dorsten auf Instagram

Während die kleineren Kinder bunte Bilder malen und diese an den Bürgermeister schicken können, hat das Jugendgremium der Stadt sich entschlossen, auch etwas für die Generation Ü 13 zu machen. Ein Corona Tagebuch auf Instagram.

„Wir haben einen neuen Instagram-Kanal #mydorstencoronadiary erstellt, wo ab sofort jeder seine Erlebnisse aus dem Alltag posten kann, wie Schnappschüsse, Videos, Gifs, Gedanken, Gefühle, was er macht, oder gemacht hat und was jeden bewegt“, erklärt Eden Fähnrich, Mitarbeiterin des Jugendamtes der Stadt Dorsten und Betreuerin des Gremiums.

Das Jugendgremium selbst wird täglich einen Artikel unter #jugendgremium posten. Einfließen auf #mydorstencoronadiary werden auch aktuelle Stories des Jugendgremiums. Darüber hinaus soll auch die Arbeit des Gremiums hier vorgestellt werden. Als Nächstes geplant sei, so Fähnrich, eine große Collage mit allen Gremiumsmitgliedern.

Petra Bosse

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.