Anzeige
6.6 C
Dorsten
Mittwoch, November 30, 2022
Anzeige
StartSozialesNaschgarten soll Gemeinsamkeit stärken

Naschgarten soll Gemeinsamkeit stärken

Veröffentlicht am

Die Akteure von Dorstener Arbeit, Lebenshilfe Dorsten, Familienbildungsstätte, Ideenfabrik Stadtsfeld und Grünflächenamt der Stadt Dorste. Foto: privat

Die Ideenfabrik Stadtsfeld hat einen weiteren Schritt für eine Verschönerung ihres Quartiers getan. Im Naschgarten wird bald gemeinsam mit den Bewohnern der Villa Keller geerntet und geplaudert.

Bei der Umsetzung des Projektes Naschgarten arbeitete die Ideenfabrik Stadtsfeld eng mit der Familienbildungsstätte, der Lebenshilfe Dorsten, der Dorstener Arbeit und dem Grünflächenamt zusammen.

Barrierefreier Zugang zum Gartenspaß

Am Rande der Streuobstwiese und Boulebahn entstanden behindertengerechte Hochbeete. Beerensträucher ergänzen dabei das Ensemble, das im kommenden Frühjahr zum Leben erwacht. Um den barrierefreien Zugang zu ermöglichen, wurde der Bordstein abgesenkt und der Weg gepflastert. Pflege und Gießen sind nun organisiert. Ein Hinweisschild liefert zudem weitere Informationen und eine Telefonnummer für den direkten Kontakt.

Die Akteure freuten sich über den neuen Naschgarten: Ute Blume, Petra Neuhaus, Bianca Gawollek, Gisela Gillmann, Florian Hemmer, Gerd Jendrzey und Andreas Fuest (v.l.n.r.). Foto: privat

Bewohner der Villa Keller pflegen den Naschgarten

Die Pflege des Naschgartens übernehmen dann die Bewohnerinnen und Bewohner der Villa Keller. Sie dürfen die Kräuter, Pflanzen und Beerensträucher aussuchen und die entsprechenden Schilder gestalten.

Nach der Ernte ist dann ein gemeinsames Erntedankfest geplant. Unter dem Motto „gesund essen mit Freunden“ kochen die Teilnehmer dann in der Familienbildungsstätte. „Gesunde Ernährung im Quartier ist“, so Bianca Gawollek, Leiterin der Familienbildungsstätte Dorsten-Marl, „seit langer Zeit ein wichtiges Thema mit vielfältigen Angeboten für uns und wir freuen uns auf die gemeinsamen Aktivitäten“.

Veranstaltungen sollen Gemeinschaft stärken

Die Organisation von Begegnungen ist ein wichtiger Punkt und wird auch die Einladung zu Veranstaltungen im Quartier umfassen. Die so entstehenden persönlichen Kontakte sollen dabei eventuell vorhandene Hemmschwellen abbauen. Die in unmittelbarer Nähe aufgebaute Vogelklangstation wird zudem zu Kontakten vieler Kinder mit den Nachgarten-Gärtnern führen.

Möglich machte die Anlage des Naschgartens eine Förderung des Ministeriums für Arbeit, Gesundheit und Soziales des Landes NRW. Außerdem konnte die Ideenfabrik Stadtsfeld auf die Unterstützung durch die Azubis des Grünflächenamtes sowie den Quartiershausmeister der Dorstener Arbeit zählen.

Petra Neuhaus, Leiterin der Villa Keller, ist begeistert von dem Projekt. „Das eigene Gemüse in der Gemeinschaft anzubauen, ist eine pure Freude“, sagt sie. „Man verbringt viel Zeit an der frischen Luft und hegt und pflegt die Pflanzen von der Aussaat bis zur Ernte. Die allerschönste Belohnung ist es, mit dem selbst angebauten Gemüse leckere Gerichte in der Gemeinschaft zu kochen.“

NEUSTE ARTIKEL

Edelgard Moers sammelt Sagen aus Dorsten

Edelgard Moers aus Wulfen hat schon vor dreißig Jahren für ihre Schulkinder Sagen aus Dorsten gesammelt. Nun hat sie ein Buch veröffentlicht. Häufig waren diese Geschichten...

Diese Woche im Dorstener Kino: Violent Night

In einer Kooperation mit dem Dorstener Central-Kino stellen wir jede Woche die neuen Filme im Kinoprogramm vor. Dieses Mal: Violent Night, Call Jane, Mistletoe Ranch...

Wulfener Wappenbaum erstrahlt auf Lichterwand

Besondere Zeiten erfordern besondere Maßnahmen: Da der Wulfener Wappenbaum in diesem Jahr aus Spargründen nicht angestrahlt wird, gibt es nun eine moderne Alternative. Seit Jahren war...

Pliesterbecker Straße: Unfall vor Tiefgarage

Zu einem Unfall im Feierabendverkehr kam es am Dienstagabend um 18.30 Uhr auf der Pliesterbecker Straße. Zwei Personen verletzten sich dabei. Der Unfall ereignete sich...