Anzeige
6.5 C
Dorsten
Montag, April 22, 2024
Anzeige
StartPolizei - FeuerwehrNeue Erkentnisse zum Polizeieinsatz auf der A52 bei Dorsten

Neue Erkentnisse zum Polizeieinsatz auf der A52 bei Dorsten

Veröffentlicht am

Maskierter Flüchtiger zielte mit Flambiergerät

Am 15. März 2017 gegen 16.55 Uhr wurde der Polizei ein maskierter Fahrradfahrer gemeldet, der mit einem großen Stofftier (schwarzer Panther) auf der BAB 52 (Höhe Marl) in Richtung Haltern am See unterwegs war.


Nachdem eine Streifenwagenbesatzung der Autobahnpolizei Münster den Mann angehalten hatte, flüchtete dieser über die Leitplanken auf ein Feld. Hier drehte sich die Person plötzlich in Richtung des Beamten um, griff in die Hosentasche und zog einen Gegenstand heraus. In Bruchteilen von Sekunden deutete der Polizist diesen als Schusswaffe, griff zu seiner Pistole und schoss dem Mann ins Bein.
Die am Boden liegende ansprechbare Person ergab sich trotz mehrfacher Ansprache nicht. Da sich darüber hinaus augenscheinlich ein weiterer Gegenstand, möglicherweise eine Sprengvorrichtung, neben deren Körper befand, musste ein hohes Bedrohungspotential angenommen werden. Auch aus Gründen höchstmöglicher Eigensicherung wurden weitere Kräfte in den Einsatz eingebunden. Beamte eines Spezialeinsatzkommandos nahmen den polizeibekannten Essener (30) letztlich fest. Dadurch erklärt sich der zeitliche Verzug zwischen der Schussabgabe und der Festnahme.
Nach der notärztlichen Versorgung wurde der 30-Jährige in einem Krankenhaus operiert. Der Genesungsprozess des Esseners schreitet voran.
Aus Neutralitätsgründen wurde dem Polizeipräsidium Bochum die weitere Ermittlungsarbeit übertragen. Dazu gehört natürlich auch die Überprüfung der Rechtmäßigkeit der Schussabgabe.
Mittlerweile sind die eingesetzten Polizeibeamten vernommen worden. Der Fahrradfahrer, bei dem es Hinweise auf eine psychische Erkrankung gibt, hat sich bislang noch nicht zu seinem Verhalten geäußert. Was der schwarze Panther für eine ideelle Bedeutung hat, steht ebenfalls noch nicht fest. Sprengstoff oder Drogen wurden in dem Stofftier nicht gefunden.


Bei dem Gegenstand, den der 30-Jährige aus der Tasche gezogen hatte, handelt es sich um ein Flambiergerät (siehe Fotos). Auf dem Bild A haben wir die Situation nachgestellt, wie sie der Polizeibeamte kurz vor der Schussabgabe erlebt hat. Die Arbeit der Bochumer Ermittlungskommission dauert an.

© Text und Fotos: Pressestelle Polizei Bochum

Neuer WhatsApp-Kanal

Abonnieren Sie unseren WhatsApp-Kanal unter https://bit.ly/dorstenonline für aktuelle Infos. Wir bieten lokale Nachrichten, Event-Infos, Polizeimeldungen und mehr.

Unsere Empfehlung:

Heiming KG: Neuheiten und Trends für Ihren Traumgarten 

Die Firma Heiming KG bietet alles, was Sie für die perfekte Gartengestaltung benötigen  Wir, die Firma Heiming, sind ihr Partner in Sachen Holz und Baustoffe....

NEUSTE ARTIKEL

Emmelkamp erlebt Premiere: Erstes Seifenkistenrennen trotz Regen ein Volltreffer

Die erste Formel 1 der Seifenkisten beim Rennen der Nachbarschaft Emmelkamp. Am Samstag verwandelte sich der Emmelkamp in das Monaco der Seifenkisten: Beim ersten großen...

SSV Rhade kämpft tapfer gegen JSG Lembeck-Rhade-Deuten

Mutige Anfangsphase Beim Auswärtsspiel in Deuten startete der SSV Rhade C1 trotz gemischter Gefühle mutig in die Partie. "Ziel war, das Spiel so lange wie möglich...

#86 Glosse von Anke

Der Alltag ist schon ernst genug. Deswegen serviert die Dorstenerin Anke Klapsing-Reich zum Wochenende eine Portion Heiterkeit. Diesmal jedoch etwas Besinnliches! Vergnügliche Episoden aus dem Berufs- und...

Gala für das Ehrenamt 2024: Lohn für großes Engagement

Mit einem attraktiven Bühnenprogramm war die Gala für das Ehrenamt ein Dankeschön für alle Mitmenschen, die sich für die Gesellschaft und das Gemeinwohl einsetzen. Zum...

Klick mich!