Dorsten. Kennt ihr schon die „sozialste Pommesschale“ der Welt? Paul Harazim und Adem Serilmez, die beiden Start-up-Gründer der Firma Pleta aus Dorsten, stellen sie in Nepal her.

Die Liste der Adjektive, die sich auf die Teller aus Blättern beziehen, ist ziemlich lang: hundertprozentig natürlich, biologisch abbaubar, chemiefrei, auslaufsicher, herd- und mikrowellengeeignet, abwaschbar, nachhaltig, wunderschön und zum Wegwerfen eigentlich viel zu schade.

Die Geschichte „Der Teller als sehr gute Alternative zum Pappgeschirr“ könnt ihr in der neuen Lokallust lesen.

Vorheriger ArtikelBedarf an Corona-Schnellteststellen im Kreis gedeckt
Nächster ArtikelGartenmöbel – stylischer Ruhepol in Ihrer Gartenoase
Hallo, ich bin Martina Jansen. Meine Heimat ist das Monatsmagazin „Lokallust“, aber da wir mit den „Heimatmedien“ eng zusammenarbeiten, richte ich mich seit einiger Zeit nun auch hier als freie Mitarbeiterin häuslich ein. Als nicht gelernte Redakteurin schreibe ich aus dem Bauch heraus und lasse dabei unbewusst, gerne aber auch ganz bewusst, redaktionelle Regeln aus. Soll heißen: Ich schreibe so, dass ich auch verstanden werde. Gerne treffe ich mich mit Menschen aus Dorsten, Schermbeck oder Raesfeld, die ein verrücktes Hobby haben, ehrenamtlich tätig sind oder einfach „gut drauf“ sind, also mit Menschen wie du und ich und bin jedes Mal darauf gespannt, welche Geschichte am Ende dabei herauskommt.

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.