Einsätze mit Zweirädern beschäftigen die Polizei

Hervest (ots). Ein Zeuge beobachtete am Dienstag um 22.30 Uhr wie sich drei junge Männer an der Glück-auf-Straße an seinem Roller zu schaffen machten.

Der Zeuge machte auf sich aufmerksam und rief die Polizei. Die Polizisten sahen noch einen Mann ohne Helm auf einem Roller flüchten.

Drei junge Männer mit zwei Rollern

Er trug eine schwarze Jacke mit fellbesetzter Kapuze. Den Roller fanden sie zurückgelassen in der Nähe. Insgesamt sollen drei junge Männer mit zwei Rollern unterwegs gewesen sein. Keiner von ihnen trug einen Helm.

Den zurückgelassenen, offensichtlich gestohlenen Roller stellte die Polizei sicher. Die Tatverdächtigen konnten entkommen. Sie sollen zwischen 16 und 17 Jahre alt gewesen sein, schmächtig und dunkel gekleidet. Einer trug eine weiße Kappe.

Zeugen werden gebeten, sich mit dem Regionalkommissariat (0800 2361 111) in Verbindung zu setzen.

14 jährige Radfahrerin angefahren

Wulfen. Am Dienstag, gegen 13.45 Uhr, fuhr eine 35-jährige Autofahrerin aus Dorsten aus einer Einfahrt an der Frankenstraße. Von hier aus wollte sie in die Frankenstraße einbiegen. Dabei kam es zu Zusammenstoß mit einer 14-jährigen Fahrradfahrerin aus Dorsten. Die Jugendliche verletzte sich leicht bei dem Unfall. An den Fahrzeugen entstand 350 Euro Sachschaden.

Zwei Radfahrer kollidieren

Wulfen. Am Mittwoch, um 08.30 Uhr, fuhr eine 39-jährige Radfahrerin aus Dorsten auf der Straße Großer Ring. Zeitgleich fuhr eine 52-Jährige aus Dorsten mit ihrem Fahrrad auf dem Linnertweg. Im Kreuzungsbereich kollidierten die beiden Frauen. Die 39-Jährige verletzte sich leicht. Es entstand kein Sachschaden.

Vorheriger Artikelstadtinfo: Dorsten auf der Weihnachtsbaum-Kugel und im Kinderbuch
Nächster ArtikelNeues Parkverbot auf einem Teil der Katharinenstraße
André Elschenbroich
Moin, ich bin André Elschenbroich. Vielen bekannt unter dem Namen Elsch. Der Eine oder Andere verbindet mich noch mit der WAZ, bei der ich 1988 als freiberuflicher Fotojournalist anfing und bis zur Schließung 2013 blieb. Darüber hinaus war ich in ganz Dorsten und der Region gleichzeitig auch für den Stadtspiegel unterwegs. Nachdem die WAZ dicht machte, habe ich es in anderen Städten versucht, doch es war nicht mehr dasselbe. In über 25 Jahren sind mir Dorsten, Schermbeck und Raesfeld mit ihren Menschen ans Herz gewachsen. Als gebürtiger Dorstener Junge merkte ich schnell: Ich möchte nirgendwo anders hin. Hier ist meine Heimat – und so freut es mich, dass ich jetzt als festangestellter Reporter die Heimatmedien mit multimedialen Inhalten aus unserer Heimat bereichern kann.

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.