Anzeige
6.3 C
Dorsten
Mittwoch, April 24, 2024
Anzeige
StartDorstenMenschenRevierförster Bernhard von Blanckenburg in Ruhestand verabschiedet

Revierförster Bernhard von Blanckenburg in Ruhestand verabschiedet

Veröffentlicht am

Bernhard von Blanckenburg wurde mit der silbernen Ehrennadel der Stadt ausgezeichnet

Bürgermeister Stockhoffzeichnet Förster mit der silbernen Ehrennadel der Stadt aus
Forstamtmann Bernhard von Blanckenburg, seit über dreißig Jahren Revierförster in Dorsten, wurde am Dienstag von Bürgermeister Tobias Stockhoff mit der Dorstener Ehrennadel in Silber ausgezeichnet.

Stockhoff überreichte die Ehrung bei der Verabschiedung des engagierten Waldexperten in den Ruhestand im Forstamt Gelsenkirchen. Bernhard von Blanckenburg betreute in seiner Dienstzeit mit hohem Sachverstand private Wälder und auch die kommunalen Waldflächen, deren Gesamtflächengröße zurzeit etwa 210 Hektar beträgt.

 In seiner Dienstzeit wurde die Forstbetriebsgemeinschaft Dorsten gegründet (1997). Die Mitgliederzahl steigerte sich von anfänglich 23 Waldbauern auf heute 113 Mitglieder. Die Forstbetriebsgemeinschaft hat den Zweck, die Bewirtschaftung der angeschlossenen Waldgrundstücke zu verbessern.

Thema „Wald“
Bernhard von Blanckenburg hat dabei sehr viel Wert gelegt auf die „waldpädagogische“ Betreuung des Themas „Wald und Forst“ in Dorsten. Bei Exkursionen und an „waldpädagogischen Tagen“ hat er im Rahmen der Kinder- und Erwachsenenbildung Dorstener Bürgern das Thema „Wald“ näher gebracht. Unter anderem hat er jedes Jahr den „Baum des Jahres“ im Rahmen einer von ihm organisierten Mitmachaktion pflanzen lassen und hat viel Wert darauf gelegt, das Thema Wald in seinen umfänglichen Facetten einer breiten Bevölkerungsschicht bewusst zu machen.

Er hat zudem eine Vielzahl fachlich hochqualifizierter Stellungnahmen erarbeitet zu verschiedenen städtischen Themen (z.B. Städtebauentwicklung, Bergbauliche Einwirkungen auf Waldbestände, Anlegung eines Ruheforstes); dies immer unter Abwägung von wirtschaftlichen, waldbaulichen und ökologischen Belangen. Bürgermeister Stockhoff: „Seine Meinung war uns immer wichtig. Er war stets ein wertvoller Ratgeber für unsere Stadt.“
Bernhard von Blanckenburg hat sich kontinuierlich weit über das beruflich notwendige Maß hinaus engagiert. Für viele Dorstener, die sich für Naturfragen interessieren, ist Bernhard von Blanckenburg darum eine Identifikationsfigur. Er lebt für das Thema Wald und Forst mit all seinen ökologischen Zusammenhängen für Umwelt und Natur. Dabei bildeten Fachkompetenz und innere Überzeugung eine Einheit.

Neuer WhatsApp-Kanal

Abonnieren Sie unseren WhatsApp-Kanal unter https://bit.ly/dorstenonline für aktuelle Infos. Wir bieten lokale Nachrichten, Event-Infos, Polizeimeldungen und mehr.

Unsere Empfehlung:

Dr. Marny Abendroth: ZFA-Talent (m/w/d) gesucht 

Wir vermissen Dich auf unserem Selfie! 😉  Werde ein Teil des Teams von Dr. Marny Abendroth! Gesucht wird: ZFA-Talent (m/w/d) Flexible Arbeitszeitmodelle, attraktive Benefits…und gemeinsame Lachanfälle garantiert!  Bewirb...

NEUSTE ARTIKEL

Bernd Caspar Dietrichs Meisterwerk ‚Opal I‘ erreicht Rekordpreis von 56.700 Euro bei Christie’s

Gemälde des Schermbecker Künstlers Bernd Caspar Dietrich erzielt Rekordpreis bei Christie's Das kürzlich in Amsterdam bei einer Auktion von Christie's versteigerte Gemälde "Opal I" des in...

Diese Woche im Kino Dorsten: Arthur der Große

In einer Kooperation mit dem Central-Kino Dorsten stellen wir jede Woche die neuen Filme im Kinoprogramm vor. Dieses Mal dabei: "Arthur der Große", "Sterben", "Fall...

Agatha-Quartier: Neuer Aldi am Vosskamp eröffnet am 26. April

Am kommenden Freitag, den 26. April, eröffnet die neue Aldi-Filiale am Vosskamp 7 in Dorsten um 7 Uhr ihre Pforten. Nach rund einem Jahr Bauzeit...

Weitere 69 Personen gesucht nach gewalttätigen Ausschreitungen in Schalke

Das volle Programm: Landfriedensbruchs, gefährliche Körperverletzung, tätlichen Angriff auf Vollstreckungsbeamte und Beleidigung. Unmittelbar nach Abpfiff der Bundesliga-Partie zwischen dem FC Schalke 04 und Eintracht Frankfurt...

Klick mich!