SPD kritisiert: Kuschel-Placebo der Union für die Grünen

Der Dorstener Haupt- und Finanzausschuss stockt mit zwei Frauen auf nun insgesamt 17 Mitglieder auf

Dorsten(pd). Die SPD kritisiert das Vorgehen und nennt es: Kuschel-Placebo der Union für die Grünen. Das hat der Stadtrat noch vor der Sommerpause beschlossen. Vorausgegangen war ein Antrag der CDU.

Dazu schreibt nun die SPD-Fraktion, dass sie der Aufstockung des HFA in der letzten Ratssitzung vor der Sommerpause nicht entgegengetreten sei, um lediglich den Unwägbarkeiten einer Auflösung und Neubildung aus dem Wege zu gehen. Für die CDU wäre es hingegen ein Leichtes gewesen, durch Verzicht eines Mitgliedes der Mehrheitsfraktion (acht Männer) eine Frau zu platzieren.

SPD Fraktion ist erheblich verkleinert

Friedhelm Fragemann kritisiert die Vorgehensweise. Denn durch die letzten Wahlen habe die SPD-Fraktion sich nun erheblich verkleinert. Sie hat mit nur drei Mitgliedern im wichtigsten Ausschuss des Rates nur wenig Spielraum und wird durch die Fraktionsspitze repräsentiert.

Fraktionschef Fragemann erklärte aber, dass die weiblichen Ratsmitglieder der SPD ohnehin regelmäßig an den Vorbereitungen des HFA beteiligt seien. Sie würden auch im Vertretungsfalle vorrangig berücksichtigt. In der schon gebildeten Gleichstellungskommission sei die SPD bereits mit zwei Frauen vertreten.

Im Übrigen sei es zweifelhaft, inwiefern eine Aufstockung des HFA von 15 auf 17 Personen zugunsten CDU und Grüne die Gleichstellung entscheidend voranbringen solle. „Die CDU-Initiative ist wohl eher als Kuschelplacebo für die Grünen zu verstehen“, so abschließend Fraktionschef Fragemann.

Vorheriger ArtikelHeilige Messe im Park von Schloss Lembeck
Nächster ArtikelAgility – SV OG Dorsten 23 richtet Turnier aus
Avatar-Foto
Celawie alias Petra Bosse. Seit über 30 Jahren arbeite ich als Freelancerin. Die Nähe und das Interesse für Menschen und ihre Belange und Sorgen im Alltag, aber auch das Alltägliche waren für mich ein Grund dafür, 2008 mit meinem 1. Blog Heimatreport. zu starten. Aus einem Blog wurden drei und heute, als Oma der Bloggerin schreibe ich immer doch das auf, was die Leute mir erzählen, was sie aufregt. Haut- und bürgernah. eMail an: info [at]heimatmedien.de