Ein Malbuch „Nordrhein-Westfalen zum Ausmalen“ der AfD hat jüngst bei einer Veranstaltung in NRW für Aufsehen gesorgt.

(pd). SPD Landratskandidat Michael Hübner ist entsetzt über das menschenverachtende sogenannte „Malbuch“ der AfD“ und bezeichnet es als menschenverachtend.

AfD Malbuch
Quelle: Twitter Jonas Stic

„Die Beschäftigten der AWO in KITAS und OGS in Gladbeck haben mit großem Entsetzen die Medienberichte über das sogenannte „Malbuch“ der AfD Fraktion im NRW Landtag zur Kenntnis genommen und sind über dieses „Machwerk“ sehr erschreckt“, so Hübner. Dies teilten die AWO-Beschäftigten in einem offenen Brief nun allen Abgeordneten im Landtag NRW mit.

Hübner erläutert: „Tag für Tag engagieren sich Beschäftigte in Kitas und OGS in Gladbeck und im Kreis Recklinghausen für das Wohl junger Menschen. Sie vermitteln ihnen Werte wie Solidarität und Gerechtigkeit und versuchen sie zu weltoffenen, toleranten Menschen zu erziehen. Die ihnen anvertrauten Kinder und Jugendlichen sollen zu starken und verantwortungsbewussten Bürgerinnen und Bürgern heranwachsen, die für unsere Demokratie einstehen.“

Hübner abschließend: „Die AfD zeigt mit diesem sogenannten „Malbuch“ ihr wahres Gesicht. Wir haben in Gladbeck hat keinen Platz in Kindergärten und Schulen dafür.“ 

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.