Ideenfabrik lädt zu einer Podiumsdiskussion ein – „Grün ist das Leben, Grün ist Zukunft – Wir haben es in der Hand“

DORSTEN. Der Klimawandel ist in aller Munde. Die Stadtsfelder von der Ideenfabrik möchten auch 2020 dort weitermachen, wo sie im vergangenen Jahr aufgehört haben.

„Grün ist das Leben, Grün ist Zukunft – Wir haben es in der Hand“
Die Ideenfabrik hat viele Ideen zum Thema Umwelt vor der Haustür. Fotos: Petra Bosse

Geplant ist unter dem Motto „Grün ist das Leben, Grün ist Zukunft – Wir haben es in der Hand“ eine Podiumsdiskussion am 6. Februar (Donnerstag) um 19 Uhr in der Johanneskapelle. Es soll keine Diskussion über den Regenwald, dafür aber über die Situation und Chancen in Dorsten und im Stadtsfeld sein.

„Grün ist das Leben, Grün ist Zukunft – Wir haben es in der Hand“

„Wir können nicht die Welt retten, aber wir möchten vor unserer Haustür etwas machen und die Dinge konkret auf den Punkt bringen“, sagte Gerhard Jendrzey am Mittwoch beim Planungstreffen in der Familienbildungsstätte.

Ohne GRÜN geht es nicht

„Die Jugend diskutiert und provoziert aus Angst um die Zukunft, die Älteren verbinden ihre Argumente zur Klimastabilisierung oftmals mit Ideologien und Parteienzugehörigkeit. Das Klima nimmt auf beides keine Rücksicht. Es entwickelt sich unter den Bedingungen, die wir der Welt durch unser Dasein und Verhalten hinterlassen. Unter allen Lebewesen ist das GRÜN ein wesentlicher Bestandteil der Biomasse, die das Klima beeinflusst. Ohne GRÜN geht es nicht. Lassen Sie uns einmal den kleinen Kosmos „GRÜN vor der Haustür“ beleuchten, verstehen, hegen und pflegen“, lautet der Tenor der zwölf aktiven Stadtsfelder.

Natur und Umweltamt

Anregungen zur Gestaltung des Umfeldes

Sie möchten gemeinsam dazu anregen, dass die Bürger ihr naheliegendes Umwelt so gestalten, dass es grünt und blüht, und sich Kleintiere wie Schmetterlinge, Bienen und Käfer auch in der Stadt wohlfühlen. Als Vorlage dienten die Fragen des Bundesumweltamtes: Gibt es Maikäfer nur noch aus Schokolade? Haben wir Schmetterlinge in Zukunft nur noch im Bauch, oder Hummeln bald nur noch im Hintern?

Natur und Umweltamt
Baumexperte Georg Effing (l.) und Martin Hollstegge vom Grünflächenamt.

„Wir wollen dafür die Rahmenbedingungen schaffen. Umsetzen, anpacken und aktiv mitwirken müssen das die Bürger“, so Jendrzey.

Referenten

Mit im Boot sind an diesem Tag in der Gesprächs- und Diskussionsrunde Michael Oetterer, Geschäftsführer der FABI. Er wird die Gäste begrüßen und die Familienbildungsstätte vorstellen.

„Grüne Stadt Dorsten –auch ohne Bürgerbeteiligung machbar“? Eine Frage, die an diesem Tag Bürgermeister Tobias Stockhoff in Raum stellen wird.

Georg Effing, Baumexperte aus Leidenschaft aus Ruppertshofen wird über Lebewesen Baum, Stadtbäume zwischen Funktion und Alibi sowie Entwicklungen und Trends in der Größenordnung Dorsten referieren.

Wie ist der Baumbestand in Dorsten nach zwei trockenen Jahren? Wie sieht das Maßnahmenpaket aus? Antworten dazu gibt Martin Hollstegge vom Grünflächenamt.

Ideenfabrik Stadtsfeld Dorsten
Austragungsort der Podiumsdiskussion wird die Johanneskapelle sein.

Podiumsdiskussion und Wettbewerb

Anschließend folgt eine Podiumsdiskussion mit Einbindung der Zuhörer. Vorgestellt wird auch der Wettbewerb „Insektenhotel“. Die Moderation übernimmt Michael Maiß.

Besucher, Bürgermeister, Georg Effing, Martin Hollstegge, Gerd Jendrzey und Paul Schürmann beteiligen sich und bringen sich bei Diskussion mit ein.

Moderator Michael Maiß
Michael Maiß wird die Veranstaltung moderieren.

Für den Wettbewerb „Insektenhotels für das Stadtsfeld“ können Kinder, Nachbarn und alle die Lust haben ein Bienenhotel basteln. Es winken tolle Preise für das innovativste Insektenhotel.

Einige Anregungen finden Sie auf www.stadtsfeld.de.

Die Ideefabrik bittet die Teilnehmer des Wettbewerbs, dass sie bis zum 07.05.2020 ein Foto mit ihrer Idee und mit einigen Zusatzinformationen an [email protected] mailen. Eine Jury wird die Prämierung vornehmen.

Natur und Umweltamt
Quelle: Bundesamt für Natur und Umwelt
Natur und Umweltamt
Quelle: Bundesamt für Natur und Umwelt

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.