Straße in Wulfen soll nach Willen der SPD Johannes Rau heißen

Straße am Gelände Schacht vier in Wulfen soll nach dem ehemaligen Bundespräsidenten Johannes Rau benannt werden

Dieser Vorschlag kommt von Seiten der Dorstener SPD-Fraktion. Diese hat beantragt, dass bei der Umsetzung und der Neuplanung des Geländes am Schacht Wulfen und bei der verkehrlichen Erschließung der Hauptzufahrt diese nach Johannes Rau benannt wird.

Der damalige Landesvater sei auch in Dorsten als Politiker und Staatsmann in guter Erinnerung. Unter anderem habe er mehrfach Dorsten besucht, war bei der Einweihung des Brunnenplatzes und des Jüdischen Museums Dorsten vor Ort gewesen.

Bei dem Zechengelände in Wulfen handelt es sich um einen durchaus prominenten städtebaulichen Standort, zumal dort mit Levis die Ansiedlung eines globalen Players gelungen ist. Passend dazu sei laut Fragemann auch der Straßenname Johannes Rau.

Mit Blick auf eine im Frühjahr 2013 im Bauausschuss gescheiterte entsprechende Benennung im Bereich des Hervester Zechengeländes, die politische Mehrheit sprach sich seinerzeit für die Bezeichnung „Fürst-Leopold-Allee“ aus, macht nun die SPD einen zweiten Anlauf, damit der Namen des Landesvaters Johannes Rau realisiert wird.

„Dafür spricht auch die hohe Affinität des ehemaligen NRW-Ministerpräsidenten und späteren Bundespräsidenten zum Bergbau. Johannes Rau hat sich stets für die Belange der Beschäftigten im Bergbau und zuletzt – in der schwierigen Phase des Strukturwandels – für ein sozialverträgliches Auslaufen des Bergbaus eingesetzt“, begründet der Fraktionsvorsitzende Friedhelm Frage den Vorschlag.