In Dorsten wird aufgrund der Corona-Pandemie auch im Jahr 2021 kein Schützenfest gefeiert.

Bürgermeister Tobias Stockhoff dankt Dorstener Schützenvereinen. Auch wenn kein Schützenfest gefeiert werden kann, haben die Vereine viele kreative Einfälle Schützenhut und Schützenkrawatte müssen auch in diesem Jahr leider im Schrank bleiben.

In Dorsten wird aufgrund der Corona-Pandemie auch im Jahr 2021 kein Schützenfest gefeiert. Den Auftakt hätte am vergangenen Wochenende der Schützenverein St. Marien in Dorsten gemacht, die Schützenvereine Holsterhausen 53, Dorf-Hervest, Lembeck, Wulfen, Gahlen, Rhade, Altendorf-Ulfkotte und Altstadt wären gefolgt.

Tobias Stockhoff ist Mitglied in allen Dorstener Schützenvereinen

Auch Tobias Stockhoff, der in allen 13 Dorstener Schützenvereinen sowie im Gahlener Schützenverein und in der Schützengilde der Partnerstadt Hainichen Mitglied ist, hätte sehr gerne diese Schützenfeste gefeiert.

Parade durch die Altstadt am Samstag - Bürgerschützenverein Dorsten 2017
Parade durch die Altstadt am Samstag – Bürgerschützenverein Dorsten 2017

Erhebliche Einschnitte ins Vereinsleben

Er weiß, dass die Absagen der Feste erhebliche Einschnitte ins Vereinsleben bedeuten. „Schützenfeste haben in Dorsten eine besondere Bedeutung“, sagt der Bürgermeister und ergänzt. „Auf Schützenfesten wird nicht nur ausgelassen gefeiert, sondern hier zeigt sich, dass sich Menschen für ihr Dorf oder ihren Stadtteil in hohem Maße einsetzen und sich dort engagieren. Auf Schützenfesten trifft man sich, hier kommt man ins Gespräch, hier entstehen viele großartige Ideen.“

schützenfest wulfen 2019
Schützenfest Wulfen 2019

Der Bürgermeister ist den Mitgliedern aller Dorstener Schützenvereine für ihre kreativen Einfälle in Zeiten von Corona sehr dankbar. Damit kann das Vereinsleben auch in dieser für alle sehr herausfordernden Zeit gelebt werden. Auch wenn Schützenfeste in gewohnter Form wohl erst im Jahr 2022 wieder gefeiert werden können, hat Tobias Stockhoff mit Blick auf das erhöhte Impftempo die Hoffnung, dass kleinere Veranstaltungen mit kleineren Gruppen, wie etwa Kompanieabende, noch in diesem Jahr wieder möglich sind.

Bedanken möchte sich der Bürgermeister auch bei den Königspaaren und Throngemeinschaften, die die ihre Regentschaft gerne um ein Jahr oder sogar um zwei Jahre verlängern. „Das ist nicht selbstverständlich und drückt die besondere Verantwortung aus, die diese Menschen für unsere Gemeinschaft übernehmen. Herzlichen Dank dafür.“

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.