Zum diesjährigen Treffen der Kreidler & Moped IG Schermbeck gehörte auch eine Ausfahrt.

Schirmherr und Bürgermeister Tobis Stockhoff wünschte „gute Eindrücke“ für die Kreidler & Moped IG – Fahrer

Als Schirmherr ließ es sich der Dorstener Bürgermeister Tobias Stockhoff nicht nehmen, 51 Fahrer mit den Worten „Ich wünsche Ihnen tolle Eindrücke unterwegs“ am Ramirez in Schermbeck auf die Fahrt in den niederrheinisch-westfälischen Grenzbereich zu schicken.

 250 Euro Spende eingefahren

Gleichzeitig dankte Stockhoff den Fahrern für eine Geldsammlung zugunsten der Dorstener Tafel und des Kinder- und Jugendhauses Rottmannshof in Wulfen. Mehr als 250 Euro kamen zusammen.

Dorstens Bürgermeister Tobias Stockhoff (l.) schickte im Beisein des IG-Präsidenten Dirk Wilke (2.v.l.) am Ramirez 51 Kreidler- und Mopedfans auf eine Rundfahrt durch den niederrheinisch-westfälischen Grenzbereich. Foto: Helmut Scheffler

Rundfahrt startete am Leo in Dorsten

Die diesjährige Rundfahrt hatte Nils Laumeyer geplant. Von Schermbeck fuhren alle gemeinsam zum Jugendtreff Leo in Dorsten, wo eine Motorradausstellung besichtigt wurde. Auf der Weiterfahrt in Richtung Grafenwald wurden die Teilnehmer in zwei Gruppen aufgeteilt, die dann mit unterschiedlichen Geschwindigkeiten unterwegs waren.

Großer Anklang

Die ersten Treffen der Moped Freunde in Schermbeck in den vergangenen Jahren haben einen solch großen Anklang gefunden, dass in diesem Jahr noch mehr Fans zur Schermbecker Gaststätte Ramirez Kreidler & Moped IG amen, wo die „Kreidler & Moped IG Schermbeck“ zwei Tage lang viele Gäste mit ihren Zweirad-Oldtimern aus Nordrhein-Westfalen, Bayern, Belgien und den Niederlanden begrüßte. Vor vier Jahren wurden die Treffen der „Kreidler & Moped IG Schermbeck“ nach Schermbeck verlegt.

Interessengemeinschaft

Vorher traf sich die Gruppe am Schloss Lembeck. Vor 33 Jahren wurde die Interessengemeinschaft von Dirk Wilke ins Leben gerufen. „Das war zu einer Zeit, als die Fahrzeuge mit 50 Kubikzentimetern, vor allem die zulassungspflichtigen Kleinkrafträder, keine große Beliebtheit mehr hatten“, erinnert Wilke an die Anfangszeit.

In den 1980er-Jahren traf man sich spontan bei Finke auf dem Parkplatz, bei Gas & Wasser Hindermann, Textil Winkels und bei Elektro Wilke in Dorsten. Auch das „So“ in Holsterhausen war ein beliebter Anlaufpunkt, um von dort aus gemeinsame Ausflüge nach Haltern oder in die Niederlande zu unternehmen.

Florett RS/GS
Fahrzeuge vieler Traditionsmarken treffen sich in der IG. So war es auch am Wochenende am Ramirez. Dort sah man Fahrzeuge der Firmen Kreidler und Zündapp neben denen von Hercules, Peugeot, NSU, Garelli, Rixe und Simson stehen. Von seiner „Florett RS/GS“ aus dem Jahre 1977 wusste Dirk Wilke zu erzählen, dass es weltweit von diesem Typ nur noch ein Dutzend Fahrzeuge gibt. Die ersten Fahrzeuge dieses Typs sah man im Jahre 1950 auf den Straßen. Wilke bekam seine „Florett“, um als 16-Jähriger täglich von Dorsten aus zur Berufsschule nach Bochum fahren zu können.


Die Begeisterung der Besucher ist für Dirk Wilke und seine Mitorganisatoren ein Ansporn, ähnliche Treffen in Schermbeck auch künftig anzubieten. Neue Mitglieder werden gerne in die IG aufgefangen. Schriftliche Kontakte nimmt Dirk Wilke (E-Mail: [email protected]) gerne entgegen.

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.