Der Dorstener Bezirks- und Schwerpunktdienst bekommt einen neuen Chef – und der ist ein „Dorstener Junge“.

Am 20. Januar wird Polizeihauptkommissar Udo Büchter (57) die Nachfolge von Volker Karbowski antreten.

„Mit Udo Büchter übernimmt ein Polizeibeamter die Leitung des Bezirks- und Schwerpunktdienstes Dorsten, der in vielen Jahren im Wach- und Wechseldienst, auf der Leitstelle sowie als Alarmzugführer umfangreiche polizeiliche Erfahrungen gesammelt hat“, sagt Polizeipräsidentin Friederike Zurhausen.

PHK Udo Büchter
PHK Udo Büchter und Polizeipräsidentin Friederike Zurhausen. Foto: Polizei NRW Recklinghausen

„Ich danke seinem Amtsvorgänger Volker Karbowski für seine jahrelange, gute Arbeit. Er hat durch sein Engagement ein Fundament geschaffen, auf dem sein Nachfolger aufbauen kann.“ PHK Karbowski war von der Polizeipräsidentin kurz vor dem Jahreswechsel in den Ruhestand verabschiedet worden. „Auf meine neue Aufgabe freue ich mich sehr, da ich mich mit meiner Heimatstadt Dorsten sehr verbunden fühle“, sagt Udo Büchter.

Ein enger Kontakt zu den Bürgerinnen und Bürgern ist ihm wichtig. „Ich möchte, dass die Polizei immer als zuverlässiger Ansprechpartner angesehen wird.“ Er lobt die gute Arbeit seines Vorgängers. „Daran möchte ich nahtlos anknüpfen.“ Das betrifft auch die Zusammenarbeit mit kommunalen Dienststellen. „Das sehe ich als sehr bedeutend an, denn hier gibt es viele Schnittstellen, die gemeinsam bearbeitet werden können und müssen, um die Sicherheit der Bevölkerung zu gewährleisten.“ Alte Kontakte zu pflegen und neue zu knüpfen – darauf freut sich der gebürtige Dorstener.

Im Stadtteil Rhade aufgewachsen

Zu Person: PHK Büchter ist im Stadtteil Rhade aufgewachsen und wohnt dort bis heute. Er ist verheiratet und Vater einer erwachsenen Tochter und eines erwachsenen Sohnes. Am gesellschaftlichen Leben in seiner Heimatstadt ist der 57-Jährige nicht nur interessiert, sondern seit Jahrzehnten aktiv dabei.

So spielt er seit seiner Kindheit das Tenorhorn in der Schützenkapelle Rhade und ist seit Jahren aktives Mitglied im Löschzug Rhade der Freiwilligen Feuerwehr Dorsten. Sein Hobby ist Motorradfahren.

Jedes Jahr steht für ihn eine größere Tour gemeinsam mit Freunden auf dem Programm. „Die Entscheidung, zur Polizei zu gehen, ist bereits sehr früh während meiner Schulzeit gefallen. Dieser Beruf hat mich immer fasziniert, insbesondere der Umgang mit Menschen in den unterschiedlichsten Lebenssituationen“, sagt Udo Büchter. „Polizist zu sein ist kein einfacher Beruf. Es ist viel mehr: und zwar Berufung. Dieses Gefühl habe ich mir bis heute erhalten können.“

Beruflicher Werdegang: 1981 hatte Udo Büchter seine Ausbildung bei der Polizei begonnen. Seine beruflichen Stationen waren zunächst Münster, Bork, Essen und Köln, ehe er 1993 zum Polizeipräsidium Recklinghausen wechselte.

Seitdem war er Wachdienstführer in der Polizeiwache Herten, Dienstgruppenleiter in der Wache Wulfen und später in Dorsten, arbeitete von 2012 bis 2015 auf der Leitstelle in Recklinghausen und kehrte 2015 als Dienstgruppenleiter zur Wache Dorsten zurück. Zwischen 2000 und 2005 war Udo Büchter darüber hinaus Alarmzugführer. Jetzt übernimmt er die Leitung des Bezirks- und Schwerpunktdienstes Dorsten.

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.