Baby bei Unfall leicht verletzt

Dorsten (ots). Am Donnerstag, gegen 21 Uhr, bedrohte ein unbekannter Mann zwei Mitarbeiterinnen eines Supermarktes am Hinterausgang eines Supermarktes An der Seikenkapelle.

Unter Vorhalt einer Schusswaffe wollte er ins Gebäude. Da sich die Tür nicht mehr öffnen ließ, flüchtete der Mann in unbekannte Richtung.

Personenbeschreibung: männlich, ca. 30 Jahre alt, 180 – 185 cm groß, schlank, bekleidet mit Kapuzenpulli und blauem Parker, das Gesicht verdeckte er mit einem Schal.

Die weiteren Ermittlungen dauern an. Die Kriminalpolizei prüft Zusammenhänge zu vergangenen Raubdelikten.

Hinweise zu dem Sachverhalt nimmt das zuständige Kriminalkommissariat unter der 0800 2361 111 entgegen.

Einbruch in Lebensmittelmarkt

Dorsten (ots).. Nach Aufhebeln einer Tür drangen unbekannte Täter am Donnerstag, gegen 1.50 Uhr, in einen Lebensmittelmarkt auf der Erler Straße ein. Aus dem Markt stahlen die Täter Zigaretten. Als Alarm ausgelöst wurde flüchteten die Täter in unbekannte Richtung.

Hinweise erbitten die zuständigen Kriminalkommissariate unter Tel. 0800/2361 111.

Säugling wird vorsorglich in Krankenhaus gebracht

Dorsten (ots). Auf der Bergstraße, in Höhe der Bahnüberführung, fuhr eine 32-jährige Autofahrerin aus Dorsten am Donnerstag, gegen 17 Uhr, auf das vor ihr abbremsende Auto einer 33-jährigen Marlerin auf.

Dabei schob sie deren Auto noch auf das davor stehende Auto eines 34-jährigen Oberhauseners auf. Bei dem Unfall verletzte sich das zweieinhalb Monate alte Baby der 32-Jährigen vermutlich leicht. Vorsorglich brachte der Notarzt den Säugling zur ärztlichen Behandlung ins Krankenhaus. Es entstand 6.500 Euro Sachschaden.

Vorheriger ArtikelSchwere Aufgabe für die Feuerwehr nach Unfall auf A31
Nächster ArtikelBoysie White live im Brauturm!
André Elschenbroich
Moin, ich bin André Elschenbroich. Vielen bekannt unter dem Namen Elsch. Der Eine oder Andere verbindet mich noch mit der WAZ, bei der ich 1988 als freiberuflicher Fotojournalist anfing und bis zur Schließung 2013 blieb. Darüber hinaus war ich in ganz Dorsten und der Region gleichzeitig auch für den Stadtspiegel unterwegs. Nachdem die WAZ dicht machte, habe ich es in anderen Städten versucht, doch es war nicht mehr dasselbe. In über 25 Jahren sind mir Dorsten, Schermbeck und Raesfeld mit ihren Menschen ans Herz gewachsen. Als gebürtiger Dorstener Junge merkte ich schnell: Ich möchte nirgendwo anders hin. Hier ist meine Heimat – und so freut es mich, dass ich jetzt als festangestellter Reporter die Heimatmedien mit multimedialen Inhalten aus unserer Heimat bereichern kann.

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.