Dorsten. Wortschätze. Wer noch schönen und bildreichen Lesestoff für seine Kinder sucht, wird „Das Buch der Zeit“ immer wieder gern zur Hand nehmen.

Anschaulich vermittelt das Buch lebendiges Wissen zum Thema Zeit. Ein Kinderbuch, dass verdient ausgezeichnet wurde und es auf die Shortlist der „World Illustration Awards“ geschafft hat.

Bei diesem Buch vergeht die Zeit wie im Fluge. Es macht Jung und Alt Freude, das Buch durchzublättern und auf den Seiten, gefüllt mit Wissen und Poesie, zu verweilen. So haben Groß und Klein Spaß.

Das Buch der Zeit: Ein wahrer Wortschatz für Kinder.

Wortschätze: Was beinhaltet das Buch der Zeit?

Dieses Buch gibt Antworten auf wichtige Fragen: Wie nehmen wir Zeit wahr? Warum vergeht Zeit manchmal ganz langsam und manchmal blitzschnell?

„Freitag kommt nicht von frei, sondern von der germa­nischen Göttin Frija“

Das Buch der Zeit, Seite 30

Wie wissen Tiere und Pflanzen, wie viel Uhr wir haben? Und wie wurde Zeit früher gemessen? Aus welchem Grund haben Eltern nie Zeit? Warum gibt es verschiedene Zeitzonen und Kalender? Warum ist für Einstein die Zeit relativ?

Das Buch erzählt über die Zeit und ihre Rolle in der Geschichte, Philosophie, Natur und im alltäglichen Leben. Die Zeit ist unsichtbar, aber allgegenwärtig. Wir richten unser tägliches Leben nach ihr und wissen doch so wenig über sie. Die Menschen haben schon immer versucht, Zeit einzuteilen und zu messen.

Zeit ist eine unsichtbare Freundin

Dieses Buch eignet sich für kleine Philosophen und Neugierige – und ist auch für Erwachsene eine Entdeckung.

„Die Zeit ist etwas wie eine unsichtbare Freundin. Sie ist zwar immer da, gesehen hat sie aber noch keiner“, steht da im Vorwort. Und doch veranschaulicht dieses Kinderbuch auf einfache Weise komplexe Prozesse. Wer die Seiten aufschlägt, begibt sich auf eine Reise durch die Zeit.

„Der Name des alt­griechischen Zeitgottes war Chronos.“

Das Buch der Zeit, Seite 9

Es gibt Tag und Nacht, Stunden, Monate, Sekunden und Jahreszeiten – und nicht nur wir richten uns nach ihnen, auch Tiere und Pflanzen. Kathrin Köller und Irmela Schautz schaffen es, dieses umfangreiche und spannende Thema auf wunderschöne und einfache Weise in klugen Texten und fantastischen Illustrationen zu vermitteln und darzustellen. Ein großes Buch über ein noch größeres Thema für kleine und große Philosophen und Neugierige.

Wortschätze bietet einen kleinen Einblick ins Buch

Beispiele zum Inhalt? „Der Name des alt­griechischen Zeitgottes war Chronos. Man glaubte, er habe sich selbst aus dem Chaos, dem Nichts erschaffen: Chronos war die Zeit und gleichzeitig der Schöpfer der Welt.“ An anderer Stelle heißt es: „Freitag kommt nicht von frei, sondern von der germa­nischen Göttin Frija, die wiederum der römischen Venus entspricht, noch heute hörbar im französischen »vendredi«.“ Eine weitere Seite vermittelt das Mondjahr, wieder eine andere, wie bunt die Blumenuhr tickt. Stets passend illustriert.

Über die Autorin

Kathrin Köller ist eine deutsche Autorin, Übersetzerin und Fachjournalistin im Bereich Kinder- und Jugendmedien. Ihr Filmprojekt GEHT DOCH! wurde für den Berliner Kindertheaterpreis 2019 nominiert. Sie lebt und arbeitet in Berlin.

Über die Illustratorin

Irmela Schautz, geboren 1973 in Ravensburg, studierte Malerei und Grafik an der Kunstakademie Münster und Bühnen- und Kostümbild an der Akademie für Bildende Künste in Stuttgart. Heute lebt sie in Berlin und bringt Kinder-, Jugend- und Sachbücher sowie Magazine mit ihren detailreichen, oft poetischen und humorvollen Illustrationen zum Leben. Seit 2013 lehrt Irmela Schautz an der Akademie für Illustration und Design (AID Berlin).

  • Ausgabeformat: Gebundenes Buch, Pappband
  • Illustriert von Irmela Schautz
  • 112 Seiten | 21,5×28,0 cm
  • Lesealter 6-9
  • ISBN978-3-7913-7416-1
  • Preis: EUR 25,00 [DE] [inkl. MwSt] | EUR 25,70 [AT] | CHF 35,90 [CH]*(* empf. VK-Preis)
  • Verlag Prestel junior

Mehr Wortschätze gibt es hier

Vorheriger ArtikelTempo-Kontrollen vom 2. November bis 8. November 2020
Nächster ArtikelLANUV bestätigt ersten Nachweis für Goldschakal in NRW
Marie-Therese Gewert
Hallo, ich bin Marie. Schon während meines Studiums in Journalismus und Public Relations an der Westfälischen Hochschule schlug mein Herz für die Geschichten der Menschen. Als freie Mitarbeiterin war ich während meines Studiums stets für die WAZ Dorsten unterwegs. Danach zog es mich nach Kassel zum Volontariat bei der Hessisch-Niedersächsischen Allgemeinen, kurz HNA. Nachdem ich in einer Kommunikationsagentur in Düsseldorf tätig wurde, entschied ich mich im Mai 2018 für die Selbstständigkeit. Seither arbeite ich für verschiedene Auftraggeber, journalistisch und beratend. Ich schreibe für dorsten-online.de, weil die Plattform von Menschen aus der Heimat für Menschen aus der Heimat gemacht wird. Ich freue mich, Sie mit Beiträgen und Informationen aus der Region versorgen zu dürfen. Anregungen, Fragen und Hinweise nehme ich gerne entgegen. Marie-Therese Gewert

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here