Wulfen (pd). Anna Nitzsche, Lukas Hofmann, Philip Szukowski und Julien Kabus aus dem Jahrgang 12 der Gesamtschule wollen es wissen: Sie haben sich beim Planspiel des Bankenverbandes angemeldet und wollen die beste virtuelle Bank Deutschlands leiten.

„Das Bankenplan­spiel ist ein Wettbewerb für Schüler, die sich für Wirtschaftsthemen interessieren und Spaß daran haben, Eigeninitiative zu entwickeln“, sagt Schulleiter Hermann Twittenhoff. Vorkenntnisse der Bankbe­triebslehre sind nicht erforderlich. Das für eine erfolgreiche Teilnahme notwendige Wissen erwerben die Schüler mit „learning by doing“.

Anna Nitzsche, Lukas Hofmann, Philip Szukowski und Julien Kabus aus dem Jahrgang 12 der Gesamtschule wollen es wissen: Sie haben sich beim Planspiel des Bankenverbandes angemeldet und wollen die beste virtuelle Bank Deutschlands leiten.
Anna Nitzsche, Lukas Hofmann, Philip Szukowski und Julien Kabus aus dem Jahrgang 12 der Gesamtschule wollen es wissen: Sie haben sich beim Planspiel des Bankenverbandes angemeldet und wollen die beste virtuelle Bank Deutschlands leiten.

Schulbanker ist bei jungen Leuten so beliebt, weil spielerisch wirtschaftliches Wissen vermittelt und zugleich soziale Kompetenzen trainiert werden. „Wer gewinnen will, muss unternehmerisch denken und nicht zuletzt ein Teamplayer sein, und das macht Spaß“, meint Hermann Twittenhoff. Wie der Vorstand einer echten Bank müssen die vier Wulfener Mitspieler gemeinsam Entscheidungen treffen und strategisch handeln: Kredite vergeben, Zinssätze festlegen, Börsenkurse im Blick behalten.

Dabei gewinnen sie Einblicke in die Wirtschaftswelt aus einer ganz besonderen Perspektive und damit ein tieferes Verständnis für wirtschaftliche Zusam­menhänge. Bis Februar 2018 wird der Wettbewerb als Fernplanspiel über das Internet ausgetragen. Ende April spielen dann die 20 besten Teams live in Berlin um den Sieg.

Einen Namen und einen Werbespruch für ihre virtuelle Bank hat das GSW-Team schon: HKSN. „Wir wollen tägliches Bankenwesen besser verstehen und Gefühl dafür entwickeln, was Banken machen, wie sie mit Geld Profit machen. Und wir wollen lernen, was es heißt, dort Chef zu sein“, so die vier Schulbanker aus Wulfen.

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.