Dorsten. Die Zahl depressiv Erkrankter steigt – und nach wie vor ist das Thema Depression ein sensibles Thema in der Gesellschaft. Corona verschärft die Situation für Betroffene. Mehr und mehr Menschen erkranken an einer Depression. Hier zwei Buchempfehlungen für Dorstener Betroffene und Angehörige, die sich dem Thema nicht verschließen wollen.

„Dann ist das wohl psychosomatisch!“

Das Buch ist im Dorstener Buchhandel erhältlich.

Viele Menschen leiden unter Schmerzen und Krankheiten, für die kein Arzt eine Ursache finden kann. Nach einer Reihe von Untersuchungen fällt oft das hoffnungsraubende Urteil: »Dann ist das wohl psychosomatisch!« Die Folge dieser Diagnose sind frustrierte Patienten, die sich jetzt mit ihrem Problem alleine fühlen.

Buchempfehlungen für den ganzheitlicher Ansatz der Psychosomatik

So wurde der Begriff »Psychosomatik« für viele Menschen zum Inbegriff von Ausweglosigkeit. Ganz im Gegensatz dazu steht der ganzheitliche Ansatz der modernen Psychosomatik-Forschung. Sie reduziert den Menschen nicht nur auf sein körperliches Leid, sondern führt Psyche und Körper in der Diagnostik zusammen, um den wirklichen Ursprung des Problems zu finden. Es zeigt auf, warum die Schulmedizin viel stärker auf die Seele des Einzelnen eingehen sollte. Komplex, verständlich und unterhaltsam.

Dr. med. Alexander Kugelstadt
© Fräulein Fotograf

Dr. med. Alexander Kugelstadt, geboren 1981 in Bremen, ist Facharzt für Psychosomatische Medizin und Psychotherapie. Er promovierte über das Thema »Psychosomatik in den Medien«, arbeitete mehrere Jahre in der Inneren Medizin der Berliner Charité und behandelt seit 2011 am bekannten Institut für psychogene Erkrankungen der AOK in Berlin. Außerdem veröffentlichte er 2014 den Ratgeber »Berufseinstieg Arzt: Perfekt durchstarten«, ist Supervisor, Dozent und gibt seit 2015 den mit über einer Million Downloads erfolgreichen Podcast »PsychCast« mitheraus. Alexander Kugelstadt lebt mit seiner Familie in Berlin.

ORIGINALAUSGABE
Paperback , Klappenbroschur
400 Seiten; 13,5 x 20,6 cm
ISBN: 978-3-442-39358-9
€ 16,00 [D]
Erschienen am  05. Oktober 2020

Ich bin bekloppt … und ich bin nicht der Einzige

Eine humorvolle und amüsante, zugleich aber auch eine ernste Auseinandersetzung mit dem Thema Depression.

Ich dachte: Alter, das war´s jetzt mit dir! Du bist am Ende.« Bestseller-Autor Kester Schlenz hat erlebt, was Hunderttausende kennen und worüber die meisten nicht gern reden: Er hatte eine schwere psychische Krise und brauchte professionelle Hilfe.

Mit allem nötigen Ernst, aber in seinem gewohnt trocken-humorvollen Stil berichtet er von seiner verzweifelten Suche nach dem geeigneten Therapeuten, einem längeren stationären Aufenthalt, bemerkenswerten Begegnungen mit anderen Mitpatienten und seinem teilweise skurrilen Weg zurück ins »normale« Leben.

Das Buch ist ein schonungslos offener Bericht eines Betroffenen und ein Mutmach-Buch für alle, die psychische Probleme haben und noch immer auf Hilfe warten müssen. Sein Credo: Gebt‘ nicht auf und haltet durch. Das Leben hat mehr zu bieten, als es in den Augen Betroffener gerade vielleicht den Anschein hat.

Autor Kester Schlenz
© Fotowerk Aichner

Kester Schlenz, geboren 1958, ist Autor zahlreicher erfolgreicher Väter- und Kinderbücher. Er studierte Sprachwissenschaften und Psychologie und arbeitet als Redakteur beim »Stern«. Schlenz ist verheiratet und hat zwei Kinder.

ORIGINALAUSGABE
Hardcover mit Schutzumschlag
224 Seiten, 13,5 x 21,5 cm
ISBN: 978-3-442-39353-4
€ 18,00 [D]
Erschienen am  24. August 2020

Vorheriger ArtikelFahrplan für REWE-Umbau in Lembeck
Nächster ArtikelOberarzt der Essener Uniklinik in Haft
Marie-Therese Gewert
Hallo, ich bin Marie. Schon während meines Studiums in Journalismus und Public Relations an der Westfälischen Hochschule schlug mein Herz für die Geschichten der Menschen. Als freie Mitarbeiterin war ich während meines Studiums stets für die WAZ Dorsten unterwegs. Danach zog es mich nach Kassel zum Volontariat bei der Hessisch-Niedersächsischen Allgemeinen, kurz HNA. Nachdem ich in einer Kommunikationsagentur in Düsseldorf tätig wurde, entschied ich mich im Mai 2018 für die Selbstständigkeit. Seither arbeite ich für verschiedene Auftraggeber, journalistisch und beratend. Ich schreibe für dorsten-online.de, weil die Plattform von Menschen aus der Heimat für Menschen aus der Heimat gemacht wird. Ich freue mich, Sie mit Beiträgen und Informationen aus der Region versorgen zu dürfen. Anregungen, Fragen und Hinweise nehme ich gerne entgegen. Marie-Therese Gewert

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here