Anzeige
15.3 C
Dorsten
Sonntag, Mai 19, 2024
Anzeige
StartGlosse#86 Glosse von Anke

#86 Glosse von Anke

Veröffentlicht am

Der Alltag ist schon ernst genug. Deswegen serviert die Dorstenerin Anke Klapsing-Reich zum Wochenende eine Portion Heiterkeit. Diesmal jedoch etwas Besinnliches!

Vergnügliche Episoden aus dem Berufs- und Familienleben. Denn mit einem Lächeln geht gleich alles leichter.

Die Oma wird’s schon richten

Mucksmäuschenstill blicken die kleinen Besucher des Puppentheaterspiels auf die abgedunkelte Bühne des VHS-Forums, auf der der Leuchtspot gerade die kleine Straßenratte in der Mülltonne in den Fokus rückt: „Ach, wenn ich doch auch ein Haustier wäre“, seufzt der traurige Nager, während er sehnsuchtsvoll zu den erleuchteten Fenstern der Menschenhäuser hinaufblickt, „dann hätte ich einen warmen Schlafplatz, einen gefüllten Fressnapf und ein Herrchen oder Frauchen, das mich lieb hat. Aber wer will schon einen verflixten Ratz?“ Das possierliche Puppentier reibt sich seinen knurrenden Magen: „Und ich habe soooo einen großen Hunger!“

Dann geh doch zu Deiner Oma!

„Dann geh doch zu Deiner Oma!“, ruft plötzlich ein mitfühlendes Mädchen aus der 3. Zuschauerreihe in den Saal, „die gibt Dir bestimmt was!“ – Gelächter von den erwachsenen Begleitern und zustimmende Zwischenrufe von den Kita-Kindern im Publikum. Ich denke: Wie gut muss sich wohl die Oma dieses Mädchens fühlen? Schließlich zeugt dieser kindliche Ratschlag doch von dem unerschütterlichen Vertrauen, dass Omas immer parat stehen, wenn Not droht und es einem schlecht geht – und dass den Omas niemals die Essensvorräte ausgehen, das weiß ja jedes Kind!

Stimmt. Denke ich an meine Oma zurück, war es genauso. Wenn ich nach der Schule zu ihr radelte, hatte sie meist ein Glasschälchen voller Ananasquark für mich im Kühlschrank stehen. Hmmmh – den konnte niemand so gut machen, wie meine Oma. Am Wochenende habe ich manchmal bei ihr übernachtet. Dann haben wir gemeinsam „Ohnsorg-Theater“ im Fernsehen geschaut und dabei Salzstangen geknabbert. Ich durfte sogar mal an ihrem Eierlikör-Glas nippen – „aber nicht der Mama sagen!“

So ist das mit den Omas

Später war es bei meinem Sohn nicht anders. Auch er kam immer strahlend und gut „versorgt“ von seinen Besuchen bei den Großeltern zurück.

So ist das mit den Omas. Wohl dem, der eine hat. Im Fall des Puppenspiels musste allerdings keine Oma mehr ins Geschehen eingreifen, denn die Vorstellung endete mit einem Happyend: Ein netter Herr nahm die hungrige Straßenratte mit in sein Menschenhaus – und wenn sie nicht gestorben sind, dann kuscheln sie auch heute noch jeden Abend hinter erleuchteten Fenstern.

Neuer WhatsApp-Kanal

Abonnieren Sie unseren WhatsApp-Kanal unter https://bit.ly/dorstenonline für aktuelle Infos. Wir bieten lokale Nachrichten, Event-Infos, Polizeimeldungen und mehr.

Unsere Empfehlung:

Schützenfest Holsterhausen-Dorf 2024: 250 Jahre Tradition und Frohsinn

Der Bürgerschützenverein Holsterhausen-Dorf feiert in diesem Jahr zu Pfingsten sein traditionelles Schützenfest auf dem Festplatz „An der Vogelstange“. Von Freitag, dem 17. Mai 2024...

NEUSTE ARTIKEL

Bürgermeister Tobias Stockhoff und Monika Heisterklaus erwarten im Herbst Nachwuchs

Es war ein sonniger Tag im Oktober 2023, als sich Bürgermeister Tobias Stockhoff und seine Monika Heisterklaus in der St. Matthäus-Kirche in Wulfen das Ja-Wort...

Was Sie über die geplante Landesunterkunft für Flüchtlinge in Dorsten wissen sollten

Flüchtlinge in Dorsten. 400 Bürgerinnen und Bürger besuchten den Infoabend zur Errichtung einer Landesunterkunft für Flüchtlinge in Wulfen (wir berichteten). Dazu nun die wichtigsten Fragen...

Fahrradcodierungen und Messehighlights beim ADFC Dorsten

Der Allgemeine Deutsche Fahrrad-Club (ADFC) Dorsten plant für die kommenden Monate ein spannendes Programm mit besonderen Veranstaltungen. Ein zentrales Highlight sind die Fahrradcodierungen, die an...

Gymnasium Petrinum unterstützt den Brustkrebslauf

Das Gymnasium Petrinum Dorsten unterstützt den Brustkrebslauf am 26. Mai mit großem Einsatz. Dabei werden nicht nur die Schüler, sondern auch Lehrer und Eltern aktiv. Die...

Klick mich!