Am Donnerstag, den 26. April 2018, findet wieder der bundesweite Girls‘ Day und parallel der bundesweite Boys‘ Day statt, um Schülerinnen und Schülern einen Einblick in solche Bereiche der Arbeitswelt zu ermöglichen, die sie weniger in ihre Ausbildungs- und Berufswahl einbeziehen.

089photoshootings / Pixabay

Während Mädchen an diesem Tag Einblick in die Bereiche Technik, Naturwissenschaften, Handwerk und IT erhalten sollen, sollen Jungen mehr über Berufe in den Bereichen Erziehung, Soziales und Gesundheit erfahren. Ziel ist, Berufe jenseits von Geschlechterklischees für sich zu entdecken und mehr über die eigenen Möglichkeiten und Talente zu erfahren.

Die wissenschaftliche Begleitung zeigt, dass die Aktionstage wirken. Mehr als 50 Prozent der befragten Mädchen gaben nach dem Girls‘ Day einen Wunschberuf an, in dem eher selten Frauen tätig sind.

Handwerkliche Berufe

Herausgestellt hat sich, dass Mädchen naturwissenschaftliche,  technische und handwerkliche Berufe besonders ansprechend finden, wenn sie erleben, dass Tätigkeiten in diesen Berufen Spaß machen, abwechslungsreich sind und mit Menschen zu tun haben.

Auch 43 Prozent der nach dem Boys’ Day befragten Jungen konnten sich einen Beruf in den Bereichen Erziehung, Soziales, Gesundheit und Pflege vorstellen. Dabei handelt es sich um Bereiche, in denen der Männeranteil noch unter 40 Prozent liegt.

Dorstens Gleichstellungsbeauftragte Vera Konieczka sucht vor Ort Betriebe und Einrichtungen, die bereit sind, Schülerinnen und Schülern an diesem Tag Einblick in einen für sie eher untypischen Bereich zu gewähren. Dabei entscheiden die Betriebe selbst darüber, wie vielen Schülerinnen bzw. Schülern sie die für sie fremde Arbeitswelt anschaulich näher bringen.

Viele Möglichkeiten gibt es: Schnupperpraktika, Informationsveranstaltungen, Besichtigungen, fiktive Einstellungsgespräche oder Eignungstests. Zielgruppe des Angebots sind insbesondere Schülerinnen und Schüler ab der siebten Klasse.

Weitere Informationen sind bei der Gleichstellungsbeauftragten Vera Konieczka (Rathaus, Halterner Str. 5, Zi. 133, Tel. 02362 66-3420 oder E-Mail: [email protected] erhältlich. Auch Infomaterial für interessierte Schülerinnen und Schüler sowie Lehrerinnen und Lehrer hält die Gleichstellungsstelle bereit.

 

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.