Anzeige
19.7 C
Dorsten
Sonntag, Mai 19, 2024
Anzeige
StartPolizei - FeuerwehrBetrüger fordern Geld von Dorstenerin

Betrüger fordern Geld von Dorstenerin

Veröffentlicht am

In Dorsten fiel eine Frau auf eine Betrugsmasche per Messenger herein. (Symbolbild: Pixabay)

In Dorsten und Gladbeck sind am Mittwoch eine Frau und ein älterer Mann auf Betrüger hereingefallen. Die Maschen waren unterschiedlich, aber nicht neu.

Mit zwei eigentlich bekannten Maschen waren Betrüger am Mittwoch (7. Dezember) in Dorsten und Gladbeck erfolgreich.

Falsche Polizisten

In Gladbeck wurde am Telefon die Geschichte der Einbrecherbande erzählt, die festgenommen wurde. Ein „falscher Polizeibeamter“ kam daraufhin zu dem Senior nach Hause, um angeblich dessen Geld überprüfen zu lassen. Der Senior fiel leider auf den Betrug herein und der „falsche Polizist“ ging mit dem Geld weg. Wenig später wurde der Gladbecker skeptisch und rief die echte Polizei.

Der Betrüger wurde wie folgt beschrieben: männlich, etwa 1,70m groß, normale Statur, schwarzes kurzes Haar, Bart. Sprach akzentfreies Deutsch. Er war „zivil“ gekleidet (keine Uniform). Die Polizei sucht jetzt Zeugen, die den Mann gegen 19 Uhr (möglicherweise auch etwas früher) auf der Dorstener Straße gesehen haben und/oder Hinweise geben können.

Dorstenerin überwies Geld an falsche „Tochter“

In Dorsten fiel eine Frau auf eine andere Betrugsmasche herein. Die 58-Jährige bekam eine Handy-Nachricht von ihrer „angeblichen“ Tochter. Diese bat um eine Geldüberweisung, woraufhin die Dorstenerin auch das Geld überwies. Wenig später erhielt sie eine weitere Forderung, der sie ebenfalls nachkam. Nach der dritten Forderung – und nach Rücksprache mit Angehörigen – fiel der Betrug dann auf und die Polizei wurde verständigt.

Beim leisesten Verdacht lieber 110 wählen

Auch wenn die Maschen der Betrüger unterschiedlich sind – eins haben sie gemeinsam: Die Betrüger gehen raffiniert vor und sind schauspielerisch begabt.

Die echte Polizei fordert niemals Geld, Schmuck oder andere Wertsachen von Ihnen. Beim leisesten Verdacht: Legen Sie auf und wählen sie selbst die 110. Reden Sie auch mit ihren älteren Verwandten und Bekannten über die verschiedenen Maschen der Betrüger. Grundsätzlich sollten Sie bei jeder Geldforderung – egal ob am Telefon, Handy oder schriftlich – vorsichtig sein und überprüfen, ob das wirklich sein kann. Sprechen Sie direkt mit Familienangehörigen oder Vertrauenspersonen bevor sie etwas überweisen oder Geld übergeben.

Weitere Tipps, wie Sie sich und ihre Eltern/Großeltern vor Betrügern schützen können, findet man auf der Seite der Polizei Recklinghausen.

Neuer WhatsApp-Kanal

Abonnieren Sie unseren WhatsApp-Kanal unter https://bit.ly/dorstenonline für aktuelle Infos. Wir bieten lokale Nachrichten, Event-Infos, Polizeimeldungen und mehr.

Unsere Empfehlung:

Heiming KG: Mit Stefan Mechlinski in die fünfte Generation

Die Firma Heiming KG stellt sich für die Zukunft auf  Die Firma Heiming gehört zu den absoluten Traditionsfirmen unserer Stadt. Bereits seit vier Generationen ist...

NEUSTE ARTIKEL

Dorf-Holsterhausen feiert seinen ersten Kaiser Peter Tewes

Mit dem 106. Schuss holte Peter Tewes beim heutigen Kaiserschießen des Schützenvereins Holsterhausen um 13.18 Uhr den Vogel von der Stange. Die Kaiserin an seiner...

#90 Glosss von Anke

Glosse von Anke - diesmal zu Pfingsten: Der Alltag ist schon ernst genug. Deswegen serviert die Dorstenerin Anke Klapsing-Reich zum Wochenende eine Portion Heiterkeit. Diesmal jedoch...

Bürgermeister Tobias Stockhoff und Monika Heisterklaus erwarten im Herbst Nachwuchs

Es war ein sonniger Tag im Oktober 2023, als sich Bürgermeister Tobias Stockhoff und seine Monika Heisterklaus in der St. Matthäus-Kirche in Wulfen das Ja-Wort...

Was Sie über die geplante Landesunterkunft für Flüchtlinge in Dorsten wissen sollten

Flüchtlinge in Dorsten. 400 Bürgerinnen und Bürger besuchten den Infoabend zur Errichtung einer Landesunterkunft für Flüchtlinge in Wulfen (wir berichteten). Dazu nun die wichtigsten Fragen...

Klick mich!