Anzeige
6.9 C
Dorsten
Montag, Februar 26, 2024
Anzeige
StartFreizeitKulturDer KulturPass ist da – Entdeckt die Kulturszene mit 200 Euro Budget!

Der KulturPass ist da – Entdeckt die Kulturszene mit 200 Euro Budget!

Veröffentlicht am

Augen auf: Mit der KulturPass-App Kultur entdecken Foto: BKM

Alle Jugendlichen in Deutschland, die im Jahr 2023 volljährig werden oder wurden, erhalten ein Budget in Höhe von 200 Euro. Mit dem KulturPass soll jungen Menschen der Weg zur Kultur geöffnet werden und sie für die Vielfalt unserer Kulturlandschaft begeistern

Endlich ist es soweit: Der KulturPass wurde offiziell gestartet. Wenn du dieses Jahr deinen 18. Geburtstag feierst, hast du die Möglichkeit, mit einem Budget von 200 Euro spannende kulturelle Erlebnisse zu genießen. Lade dir jetzt die App herunter und starte deine kulturelle Entdeckungstour!

Während der letzten zwei Jahre konnten junge Menschen aufgrund der Pandemie kaum Live-Kultur erleben. Der KulturPass wurde ins Leben gerufen, um ihnen den Zugang zur lokalen Kulturszene zu erleichtern.

Alle jungen Menschen in Deutschland, die im Jahr 2005 geboren wurden, erhalten ein Budget von 200 Euro, das sie über eine digitale Plattform einlösen können. Die KulturPass-App steht ab sofort zum Download bereit.

Sichere dir jetzt die KulturPass-App!

Mit dem KulturPass hast du die freie Wahl, wie du dein Budget einsetzen möchtest – sei es für Konzerte, Kinobesuche, Museumstickets, Bücher, Musik oder sogar Musikinstrumente. Alle wichtigen Informationen zur Registrierung finden Sie auf der offiziellen KulturPass-Website.

Wie funktioniert der KulturPass?

Alle Jugendlichen in Deutschland, die im Jahr 2023 volljährig werden oder wurden, erhalten ein Budget in Höhe von 200 Euro. Laut Statistischem Bundesamt betrifft das etwa 750.000 Personen. Das Budget kann über die KulturPass-App oder -Website eingelöst werden. Voraussichtlich steht das Budget für bis zu zwei Jahre zur Verfügung. Alle wichtigen Informationen zur Registrierung findest Du auf der KulturPass-Website.

Kulturanbieter konnten sich bereits seit Mitte Mai auf der Plattform registrieren und dort ihre Veranstaltungen, wie Konzerte, Theater- und Kinovorstellungen, anbieten. Das Angebot umfasst auch Eintrittskarten für Museen, Ausstellungen, Parks sowie Bücher, Musik und Musikinstrumente. Die Registrierung ist ausschließlich für lokale Kulturanbieter möglich, große Verkaufsplattformen und Online-Versandhändler sind nicht zugelassen.

Mit diesem Projekt folgt die Bundesregierung dem Vorbild anderer europäischer Länder, die bereits einen KulturPass eingeführt haben. Bei erfolgreichem Verlauf besteht die Möglichkeit, das Programm in einem zweiten Schritt für Jugendliche im Alter von 16 bis 17 Jahren zu öffnen.

Neuer WhatsApp-Kanal

Abonnieren Sie unseren WhatsApp-Kanal unter https://bit.ly/dorstenonline für aktuelle Infos. Wir bieten lokale Nachrichten, Event-Infos, Polizeimeldungen und mehr.

Unsere Empfehlung:

Altes Gemäuer in neuem Glanz: Große Eröffnungswoche am Bürgerbahnhof

Mit dem großen Eröffnungsfest am 23. Februar sowie einer vielfältigen Auswahl an Veranstaltungen bis zum Sonntag, den 3. März, haben die Einwohner und Einwohnerinnen...

NEUSTE ARTIKEL

SSV Rhade C1 kämpft mit harten Gegnern

Die C1 des SSV Rhade hatte seine ersten Spiele der Saison. Dabei musste sich die Mannschaft mit starken Gegnern messen. Spielbericht 1: SSV Rhade C1 gegen...

Kinderformation des TSZ Royal Wulfen erfolgreich in Ibbenbüren

Der Start der Jüngsten im TSZ Royal Wulfen ist geglückt. Beim Tanzturnier in Ibbenbüren ertanzte sich die Formation Pepperoni einen tollen 4. Platz im großen Finale....

Ehrenamtspreis 2024: Anerkennung für Engagement in Städtepartnerschaften

Am Wochenende wurde der Ehrenamtspreis 2024 verliehen. Dabei wurden fünf Ehrenamtliche stellvertretend für ihre Organisationen für ihr herausragendes Engagement in Dorsten belohnt. Beim Jahresempfang 2024 der...

Schlagerschlampen bringen den Treffpunkt Altstadt zum Beben

Am Samstagabend (24. Februar) fand im Treffpunkt Altstadt das heiß ersehnte Konzert der rockigen "Schlagerschlampen" statt. Die selbsternannten “Kings of SchlaRock” brachten den Saal mit...

Klick mich!