Dorstener AfD will „Genderschreibweise“ untersagen

Symbolfoto: Pixabay

Forderung: Keine * oder Innen mehr in Kindergärten, Schulen und Ämtern

Geht es nach der AfD, soll die sogenannte „Genderschreibweise“ an städtischen Institutionen wie Schulen, Kindergärten, Volkshochschule, Musikschule und sonstigen Einrichtungen untersagt werden. Über einen entsprechenden Antrag entscheiden die Ratsfrauen und Ratsherren in ihrer nächsten Sitzung.

Die AfD-Fraktion begründet ihren Antrag damit, dass die verschiedenen „Genderschreibweisen“ der besseren Lesbarkeit und Verständlichkeit entgegenstünden. Hiervon seien 6,1 Mio. Analphabet*innen und Erwachsene mit Schwierigkeiten Wörter, Sätze oder einfache zusammenhängende Texte zu lesen oder zu schreiben, betroffen.

Anmerkung der Redaktion
Anzumerken ist, dass der zitierte schriftliche Antrag der AfD-Fraktion sieben Rechtschreib-, bzw. Zeichensetzungsfehler aufweist.

Sollten Leser*innen in diesem oder einem anderen Artikel dieses Mediums ebenfalls etwaige Rechtschreib- oder Zeichensetzungsfehler finden, freuen sich unsere Autor*innen über eine entsprechende Nachricht.