Paul-Spiegel Berufskolleg bietet Ausbildung an.

Dorsten. Nach den Sommerferien ist es in Dorsten am Paul-Spiegel- Berufskolleg erstmals möglich die praxisintegrierte Ausbildung für Erzieher/innen (PIA) zu absolvieren. Dabei werden die Absolventen, anders als in der Vergangenheit, während der gesamten Ausbildungszeit vergütet.

Der Beruf der/des Erzieherin/Erziehers soll gesellschaftlich aufgewertet werden, und das kann insbesondere durch Vergütung der Ausbildung und der Verbesserung der Bezahlung der ausgebildeten Fachkräfte inkl. Weiter- und Fortbildungsmöglichkeiten geschehen. 

Das Paul -Spiegel Berufskolleg hat schon viele Träger als Kooperationspartner gewinnen können und weitere stehen bereits in den Startlöchern.

Ständiger Austausch

Großer Vorteil dieser Ausbildung ist, dass die Träger die Möglichkeit haben, ihren eigenen Nachwuchs zu generieren. Darüber hinaus bietet die PIA-Ausbildung der Fachschule, Trägern und den Praxiseinrichtungen die Chance im ständigen Austausch zu sein, um die angehenden Erzieherinnen und Erzieher zu fördern und zu fordern.

Ausbildung zum Erzieher.
Foto: Charlotte Naujoks

Mit der vergüteten, praxisintegrierten Ausbildung für Erzieher/innen gelingt es, neue Personenkreise für die Arbeit in den sozialpädagogischen Arbeitsfeldern zu gewinnen, wie zum Beispiel lebens- und berufserfahrene Menschen, Männer, Menschen mit Migrationshintergrund oder Alleinerziehende.

Chancen in der Weiterentwicklung

Auch Herr Yilmaz, Bildungsgangsleiter der praxisintegrierten Ausbildung für Erzieherinnen und Erzieher sieht viele Chancen in der Weiterentwicklung durch die neue Ausbildungsform: „Wir brauchen Erzieherinnen und Erzieher, die ihre Berufe als eine Berufung ansehen und so die kommenden Generationen erziehen und bilden, damit wir wieder ein Land der Dichter und Denker werden.“

Der Bildungsgang kann auf Anhieb sofort mit 23 Studierenden an den Start gehen.

Im ersten Ausbildungsjahr sind die Schüler an zwei Tagen in ihrer Ausbildungseinrichtung und an drei Tagen am Berufskolleg tätig. Im zweiten und im dritten Ausbildungsjahr sind sie an drei Tagen in der Einrichtung und an zwei Tagen in der Schule beschäftigt.

Fachhochschulreife kann erreicht werden

Nach drei Jahren haben die Studierenden die Möglichkeit, ihre Ausbildung als staatlich anerkannte Erzieherin/ staatlich anerkannter Erzieher abzuschließen. Auch die Fachhochschulreife kann mit zusätzlicher Prüfungsleistung und erfolgreichem Abschluss erreicht werden.

Die Studierenden „beschnuppern“ sich.
Foto: Charlotte Naujoks

Am Einführungstag am Montag traf der erste Jahrgang der neuen praxisintegrierten Ausbildung aufeinander und die Studierenden konnten sich schon ein wenig „beschnuppern“.      

Die Studierenden mit vorhandenen Ausbildungsplätzen kamen zum Austausch von Informationen und zum Kennenlernen untereinander zusammen.

Fehlende Unterlagen wurden noch nachgereicht und Absprachen getroffen, denn die Ausbildung in den Einrichtungen beginnt zum 01.08.2019, bevor die schulische Ausbildung ab dem 28.08.2019 noch hinzukommt.

Das Paul-Spiegel Berufskolleg bietet für Interessierte Anfang Dezember und Anfang Januar Informationsveranstaltungen an. Ab Februar beginnen dann die verbindlichen Anmeldungen für 2020.

Text und Fotos: Charlotte Naujoks

Vorheriger ArtikelWasserstelle für Insekten: Bienentränke selber bauen
Nächster ArtikelBürgerforum Rhade lädt ein
André Elschenbroich
Moin, ich bin André Elschenbroich. Vielen bekannt unter dem Namen Elsch. Der Eine oder Andere verbindet mich noch mit der WAZ, bei der ich 1988 als freiberuflicher Fotojournalist anfing und bis zur Schließung 2013 blieb. Darüber hinaus war ich in ganz Dorsten und der Region gleichzeitig auch für den Stadtspiegel unterwegs. Nachdem die WAZ dicht machte, habe ich es in anderen Städten versucht, doch es war nicht mehr dasselbe. In über 25 Jahren sind mir Dorsten, Schermbeck und Raesfeld mit ihren Menschen ans Herz gewachsen. Als gebürtiger Dorstener Junge merkte ich schnell: Ich möchte nirgendwo anders hin. Hier ist meine Heimat – und so freut es mich, dass ich jetzt als festangestellter Reporter die Heimatmedien mit multimedialen Inhalten aus unserer Heimat bereichern kann.

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.