HALLEluja – Erinnerung aufpolieren – DIE PARTEI Dorsten reinigte am Sonntag Stolpersteine in Dorsten, Wulfen und Lembeck.

Dorsten. Historische Fakten wieder ins Blickfeld der Öffentlichkeit rücken.

Putzen gegen das Vergessen! Eine spontane Aktion, zu der sich die Mitglieder von „DIE PARTEI“ Dorsten entschlossen haben. „Wir möchten damit nach dem Attentat in Halle unter dem Motto „HALLEluja“ symbolisch ein Zeichen gegen Rassismus setzen“, so Ingo Lilienthal.

Stolpersteine reinigen Die Partei Dorsten
Mitglieder von „DIE PARTEI“ (v. l.) Janina Schult, Lina Tilsner, Ingo Lilienthal und Simon Rodriguez Garcia reinigten am Sonntag Stolpersteine in Dorsten, Wulfen und Lembeck. Fotos: Petra Bosse

Mit Putzlappen und einem speziellen Reinigungsmittel machten sich die Mitglieder von „DIE PARTEI“ am Sonntagmorgen auf den Weg. „Wir haben uns gesagt, wenn so etwas wie in Halle in Deutschland möglich ist, dann sind geschichtliche Fakten im Bewusstsein der Bevölkerung nicht mehr so präsent, wie es sein sollte“, so Simon Rodriguez Garcia.

Stolpersteine reinigen Die Partei Dorsten
Die Stolpersteine auf der Lippestraße erstrahlen nach der Aktion in neuem Glanz.

In neuem Glanz strahlen nach der Aktion die Stolpersteine in Dorsten auf der Lippe-, Ursula- und Wiesenstraße, am Ostwall sowie in Wulfen und Lembeck. „Nazis die Fresse zu polieren war uns zu stumpf. Also haben wir dafür gesorgt, dass die Stolpersteine wieder besser ins Auge fallen, damit die Bürger auch wieder daran Anstoß nehmen und erinnert werden, dass sich solche Geschehnisse sich nie wieder wiederholen“, ergänzt Simon Rodriguez Garcia.

Petra Bosse

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.