Lippebrücke Hervest am 29. April gesperrt

Die alte Lippebrücke (hier ein Foto von 2021) wird erneut gesperrt. Foto: Archiv

Die alte Brücke über die Lippe in Hervest wird am Freitag, 29. April, ganztägig für den Verkehr gesperrt. Die Sperrung gilt auch für Fußgänger und Radfahrer.

Grund für die Sperrung der Lippebrücke an der Buerer Straße: Bei einer Untersuchung wurden Mängel an den Leitplanken festgestellt. Diese werden am Freitag beseitigt, indem transportable Fahrbahnbegrenzungen aufgebaut werden.

Die Sperrung der Hervester Lippebrücke erfolgt am frühen Freitagmorgen und soll am Abend nach Abschluss der Arbeiten wieder aufgehoben werden. Eine Umleitungsstrecke wird ausgeschildert. Autofahrer werden gebeten, direkt auf die Landesstraße L608 auszuweichen.

Brücke seit Jahren baufällig

Die Lippebrücke hat für den Verkehr zwischen Dorsten, Marl und Haltern am See eine große Bedeutung: Sie wird durch Anlieger, aber auch durch den Radverkehr intensiv genutzt. Die Kreisverwaltung will durch den Neubau der Brücke den ÖPNV weiter fördern und den Radverkehr über die Lippe attraktiver machen.

An der aus dem Jahr 1926 stammenden und zuletzt umfänglich in den 90er Jahren sanierten Stahlbrücke befinden sich Korrosionsschäden an den Lagern und den Buckelblechen, auf denen die Fahrbahn aufliegt. Im Jahr 2018 wurde die Brücke einer Hauptuntersuchung unterzogen und mit der Note 4,0 bewertet. Eine Analyse der Schäden sowie Materialprüfungen kamen zu dem Ergebnis, dass eine Sanierung einem Neubau gleichkommen würde.

2020 wurde der Preis für eine Erneuerung der Brücke inklusive des Ausbaus der Rad- und Gehwege auf rund 15 Millionen Euro geschätzt. Damals, also noch vor Pandemie und Ukrainekrieg, rechnete man mit rund drei Jahren von der Planung bis zum Ersatz.

Ziel war es, bis zum Beginn der Baumaßnahmen die 96 Jahre alte Stahlbaubrücke für den Individualverkehr – wenn auch eingeschränkt – zu erhalten. Busse fahren hier seit 2021 nicht mehr.