Maike Lena Fitzner ist beste Abiturientin vom Paul-Spiegel Berufskolleg 2022

Glückwünsche für die besten Berufskolleg-Abiturienten 2022

Rund 450 Schülerinnen und Schüler haben in diesem Jahr ihre schulische Laufbahn an den acht Berufskollegs des Kreises Recklinghausen erfolgreich mit dem Abitur beendet.

(PD). Landrat Bodo Klimpel und Fachbereichsleiter Dr. Richard Schröder trafen sich mit den Besten zum feierlichen Abendessen, um deren besondere Leistungen zu würdigen.

Mit einem Notendurchschnitt von 1,0 bis 1,3 stehen den Absolventen beruflich alle Wege offen. Besonders bemerkenswert sind die unterschiedlichen Zugänge: Von Realschulen sowie Gymnasien kommend haben die besten Abiturienten des Jahrgangs 2022 sich sehr bewusste Entscheidungen für ein Berufskolleg entschieden, das mit Schwerpunkten wie Informatik, Wirtschaft oder Gestaltungstechnik ihren Neigungen und Interessen entspricht.

Beste-Absolventen-paul-Spiegel-Berufskolleg-Dorsten
Glückwünsche zu den besten abgelegten Abiturprüfungen an den Berufskollegs im Kreis Recklinghausen gab es von Landrat Bodo Klimpel und Fachbereichsleiter Dr. Richard Schröder. Bild vorne (v.l.): Verena Meintrup (Herwig-Blankertz-BK), Lilly Philip (Max-Born-BK), Alina Broll (BK Castrop-Rauxel), Enya Aydogan (BK Castrop-Rauxel), Maike Lena Fitzner (Paul-Spiegel-BK), Eric Lang (BK Ostvest). Hintere Reihe: Bodo Klimpel (Landrat), Robin Klein (Hans-Böckler-BK), Dr. Richard Schröder (Fachbereichsleiter), Denis Ljika (Kuniberg BK). © Kreis Recklinghausen

In ihren Berufswünschen fühlen sich die meisten bestärkt: Studiengänge wie Medizin, Biologie, Psychologie, Wirtschaft und Internationales Management, Mathematik oder eine Ausbildung bei der Polizei sollen die Abiturientinnen und Abiturienten ihren Traumberufen näherbringen. Auch der Beruf des Lehrers an einem Berufskolleg steht auf der beruflichen Wunschliste.

Auf Augenhöhe

Landrat Bodo Klimpel war beeindruckt vom Werdegang und der bunten Mischung der jungen Menschen, deren Tatendrang deutlich zu spüren gewesen ist. Dr. Richard Schröder, Fachbereichsleiter für Gesundheit, Bildung und Erziehung, war erfreut über das durchgängig hohe Lob zur guten technischen Ausstattung der Berufskollegs, aber auch zu den engagierten „tollen“ Lehrkräften, die die Schülerinnen und Schüler „auf Augenhöhe“ mit ihren Wünschen und Problemen stets ernst genommen und in ihren Anliegen unterstützt hätten.

Vorheriger Artikel49-jähriger Dorstener nach Verkehrsunfall verstorben
Nächster ArtikelDiese Woche im Kino: Elvis
Leserbriefe und Kommentare bitte an: info [at] heimatmedien.de. Netiquette - Kennzeichnen Sie den Leserbrief mit Ihrem Namen. Benutzten Sie dabei keine anonymen Namen. Die Redaktion behält sich das Recht vor, Leserbriefe abzulehnen, zu kürzen und die Identität des Absenders zu überprüfen. Anonyme Briefe werden nicht veröffentlicht. Ihre Briefe richten Sie bitte an: info [at] heimatmedien.de Mailadressen und andere persönliche Daten werden vertraulich behandelt und nicht an Dritte weitergegeben. Petra Bosse alias Celawie