Anzeige
14.6 C
Dorsten
Montag, Mai 27, 2024
Anzeige
StartPolizei - FeuerwehrMehrstündige Verfolgungsjagd auf der A 31

Mehrstündige Verfolgungsjagd auf der A 31

Veröffentlicht am

Bottrop/ Oldenzaal/ Emsbüren – Niederländisches Polizeifahrzeug bei Verfolgungsfahrt von Autofahrer gerammt.

In der Nacht zum Freitag hat es auf den Autobahnen A31 und A 30 und auf der niederländischen Autobahn A 1 eine mehrstündige Verfolgungsfahrt gegeben. Nach den bisherigen Feststellungen der Polizei wollte in der Nacht gegen 00.45 Uhr in Bottrop eine Polizeistreife einen anthrazitfarbenen Skoda Rapid mit Hamburger Kennzeichen (HH) kontrollieren.

Der Fahrer reagierte jedoch nicht auf die Anhaltezeichen und flüchtete auf die Autobahn A 31 in Richtung Emden. Dabei wurde er von mehreren Streifenwagen der nordrheinwestfälischen Polizei, der Bundespolizei und der niedersächsischen Polizei verfolgt, konnte jedoch aufgrund der Geschwindigkeiten von bis zu 200 Stundenkilometer nicht angehalten werden.

Niederländische Polizei beteiligt

Im Bereich Gronau verließ der Fahrer die Autobahn und fuhr über die Bundesstraße 54 in die Niederlande Richtung Enschede. An der weiteren Verfolgung beteiligten sich niederländische Polizeifahrzeuge aus Oldenzaal, Enschede und Hengelo und auch von der Bundespolizei Bad Bentheim. Der Fahrer flüchtete dann auf die niederländische A 1 und fuhr am Grenzübergang Bad Bentheim wieder auf deutsches Gebiet. Er wurde von mehreren Streifenwagen verfolgt und sollte auf der A 30 bei Emsbüren im Bereich einer Baustelle gestoppt werden.

PKW gerammt

Dort rammte der Fahrer gegen 01. 40 Uhr einen links neben ihm fahrenden niederländischen Streifenwagen und konnte aufgrund der abgebauten Mittelleitplanke in Richtung Niederlande flüchtete. Um Gefahren für die Beamten und andere Verkehrsteilnehmer zu verhindern, wurde die Verfolgung abgebrochen.

Ermittlungen dauern an

An dem niederländischen Polizeifahrzeug entstand Sachschaden in Höhe von etwa 4000 Euro. Die Beamten blieben glücklicherweise unverletzt.

Die Ermittlungen der Autobahnpolizei Lingen dauern an. Es wurde ein Ermittlungsverfahren wegen Straßenverkehrsgefährdung und Unfallflucht eingeleitet. Zeugen und Autofahrer, die durch dieses Fahrzeug gefährdet wurden, werden gebeten, sich bei der Polizei in Lingen unter der Telefonnummer (0591) 870 zu melden.

Neuer WhatsApp-Kanal

Abonnieren Sie unseren WhatsApp-Kanal unter https://bit.ly/dorstenonline für aktuelle Infos. Wir bieten lokale Nachrichten, Event-Infos, Polizeimeldungen und mehr.

Unsere Empfehlung:

00:03:06

Film: Vogelschießen beim Schützenfest Feldmark 2024 – Bruno Sailer wird Schützenkönig

Erleben Sie das aufregende Vogelschießen beim Schützenfest Feldmark 2024! Sehen Sie, wie Bruno Sailer mit einem meisterhaften Schuss den Titel des Schützenkönigs erringt. Tauchen...

NEUSTE ARTIKEL

Zweiter Brustkrebshilfe-Sponsorenlauf im Maria Lindenhof: Erfolg und Gemeinschaft

Zweiter Brustkrebshilfe-Sponsorenlauf im Maria Lindenhof. Insgesamt wurden fünf Läufe durchgeführt, die sich in ihrer Länge unterschieden. Am Sonntagmorgen, dem 26. Mai, wurde der zweite Brustkrebshilfe-Sponsorenlauf im...
00:03:06

Film: Vogelschießen beim Schützenfest Feldmark 2024 – Bruno Sailer wird Schützenkönig

Erleben Sie das aufregende Vogelschießen beim Schützenfest Feldmark 2024! Sehen Sie, wie Bruno Sailer mit einem meisterhaften Schuss den Titel des Schützenkönigs erringt. Tauchen Sie...

Schützenfest Feldmark 2024: Bruno Sailer ist neuer Schützenkönig

Der Allgemeine Bürgerschützenverein Dorsten-Feldmark I & II hat einen neuen Schützenkönig. Die Regentschaft begann beim Schützenfest Feldmark 2024 am Sonntag um 14.22 Uhr mit dem...

Schützenverein Feldmark: Gedenken und Brückenerhalt an der Hohen Brücke

Schützenverein-Biwak an der hohen Brücke - Traditioneller Schützenfestauftakt Der Schützenverein Feldmark traf sich am Freitagnachmittag, dem 24. Mai, an der hohen Brücke an der Gelsenkirchener Straße....

Klick mich!