Diakonisches Werk startet mit neuer Geschäftsführung ins Jahr 2021

Bottrop: Seit Januar leitet eine neue Doppelspitze gemeinsam das Diakonische Werk Gladbeck-Bottrop-Dorsten. Sebastian Schwager tritt die Nachfolge der kaufmännischen Geschäftsführung vom bisherigen Geschäftsführer Karl-Heinz Kinne antritt, der noch bis Oktober in der Geschäftsführung verbleibt.

Pfarrer Karl Hesse ist vom Evangelischen Kirchenkreis Gladbeck-Bottrop-Dorsten als Diakoniepfarrer entsandt. Er übernimmt die seit zwei Jahren vakante Position des theologischen Geschäftsführers. Karl Hesse war die letzten zwölf Jahre Landespfarrer für Jugendarbeit in der Ev. Kirche im Rheinland.

Karl-Heinz-Kinne_
Karl-Heinz Kinne, Sebastian Schwager, Karl Hesse und Steffen Riesenberg. Foto: pd

Dort hat er Managementerfahrung als Leitung der Ev. Jugendbildungsstätte Hackhauser Hof in Solingen sammeln können. „Ein Diakonisches Werk verbindet mit seiner Arbeit Kirche und Sozialraum, in dem es tätig ist. Hier zeigt sich die Relevanz des christlichen Glaubens und wird gesellschaftlich sichtbar. Dies in verantwortlicher Position als theologischer Geschäftsführer mitzugestalten, reizt mich sehr“, so Pfarrer Karl Hesse.

Für seine neue Aufgabe ist der 55jährige aus Mönchengladbach zurück zu seinen familiären Wurzeln ins Ruhrgebiet nach Bottrop gezogen.

Von der Wahl überzeugt

Steffen Riesenberg, Superintendent des Kirchenkreises Gladbeck-Bottrop-Dorsten und Vorsitzender der Gesellschafterversammlung des Diakonischen Werkes im Kirchenkreis, zeigt sich von der Wahl des neuen theologischen Geschäftsführers überzeugt: „Mit Karl Hesse haben wir einen engagierten Theologen für unseren Kirchenkreis und das Diakonische Werk gewinnen können. Die Verbindung von Kirche und Diakonie ist ihm ein Herzensanliegen, und ich bin gespannt auf seine Impulse zum Wohle der Menschen in Gladbeck, Bottrop und Dorsten.“

Unternehmensweichen für die Zukunft

Der Betriebswirt Sebastian Schwager ist bereits seit Januar 2020 als stellvertretender Geschäftsführer im Werk tätig. Hier nutzte der ehemalige Geschäftsführer der Gelsenkirchener Werkstätten und Lebenswelt Gabriel zum einen die Möglichkeit in die vielen unterschiedlichen Bereiche des Diakonischen Werkes Gladbeck-Bottrop-Dorsten hineinzuwachsen.

Zum anderen stellte er bereits wichtige Unternehmensweichen für die Zukunft durch Projekte, wie den Neubau der Rheinbabenwerkstatt, die er federführend betreut. „Die Arbeit im Diakonischen Werk begeistert mich jeden Tag“, so Sebastian Schwager. „Es ist ein schönes Gefühl, von nun an die verantwortungsvolle Position des kaufmännischen Geschäftsführers zu übernehmen und gemeinsam mit meinem neuen Kollegen und dem Leitungsteam unser Unternehmen in wirtschaftlicher und strategischer Hinsicht erfolgreich weiterentwickeln zu dürfen. Es ist unsere Aufgabe, die hohe Qualität der diakonischen Dienstleistungen stets aufrecht zu erhalten und unseren über 1400 Mitarbeitende langfristig ein sicherer und attraktiver Arbeitgeber in unserer Region zu sein.“

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.