Passantenbefragung. Wer kauft eigentlich wie in der Dorstener Innenstadt ein? Videokonferenz am 26. April um 18 Uhr.

Dorsten (pd).Ende September 2020 nahm Dorsten an der deutschlandweiten Befragung „Vitale Innenstädte 2020“ des Instituts für Handelsforschung GmbH (IFH) teil.

Dabei wurden an zwei Tagen insgesamt 220 Besucherinnen und Besucher der Altstadt zu ihren Einkaufsgewohnheiten und der Attraktivität der Dorstener Innenstadt befragt. Die vom IFH übermittelten Ergebnisse werden am 26. April um 18 Uhr per Videokonferenz vorgestellt.

Gespannt auf Ergebnisse der Passantenbefragung

Die Dorstener Altstadt erstrahlt nach Abschluss der Umgestaltungsarbeiten in neuem Glanz. Rund 6 Mio. Euro hat die Stadt, unterstützt mit Fördermitteln von EU, Bund und Land NRW, in die Fußgängerzone investiert. Deren Planung begleitete die Bürgerschadft intensiv. Nun sind Verwaltung, Politik und Kaufmannschaft gespannt, wie die Bürgerinnen und Bürger die Attraktivität der Innenstadt auf Grundlage der deutschlandweit vergleichbar durchgeführten Befragung vom 24. und 26. September 2020 bewerten. Die Dorstener Teilnahme wurde im Rahmen der Innenstadtentwicklung „Wir machen MITte“ organisiert.

Das IFH mit Sitz in Köln führt die Befragungen alle zwei Jahre in deutschen Innenstädten zu wechselnden Themen der Stadt- und Handelsentwicklung durch. Neben der Attraktivität der Innenstadt und ihrer Angebote lagen die Befragungsschwerpunkte auch auf den Fragen, wie sich die Besucher über die Angebote informieren und mit welchen Verkehrsmitteln sie die Innenstadt erreichen.
Die Ergebnis-Präsentation wird im Rahmen der „Wir machen MITte“-Maßnahme „Leerstandsmanagement“ durchgeführt und von der Dorstener Interessengemeinschaft Altstadt DIA unterstützt.

Citymanagement stellt Ergebnisse vor

Dabei stellt das Citymanagement die vorliegenden Ergebnisse vor und interpretiert sie im Anschluss kurz. Mit den Ergebnissen arbeitet das Citymanagement gemeinsam mit den verschiedenen Akteuren gezielt an der Weiterentwicklung der Angebote in der Altstadt.

Für die Teilnahme an der Vorstellung der Befragungsergebnisse ist eine Anmeldung unter [email protected] notwendig. Nach der Anmeldung wird der Link zur Videokonferenz kurz vor dem Termin per Mail zur Verfügung gestellt. Die Teilnehmerzahl ist auf 100 begrenzt.

Hinweis: „Wir machen MITte“ wird mit Mitteln der Europäischen Union, des Bundes, des Landes NRW und der Stadt Dorsten finanziert.

Vorheriger ArtikelAufstellungsversammlung des CDU Kandidaten zur Bundestagswahl
Nächster ArtikelHofläden stehen hoch im Kurs – Frisches vom Bauern
André Elschenbroich
Moin, ich bin André Elschenbroich. Vielen bekannt unter dem Namen Elsch. Der Eine oder Andere verbindet mich noch mit der WAZ, bei der ich 1988 als freiberuflicher Fotojournalist anfing und bis zur Schließung 2013 blieb. Darüber hinaus war ich in ganz Dorsten und der Region gleichzeitig auch für den Stadtspiegel unterwegs. Nachdem die WAZ dicht machte, habe ich es in anderen Städten versucht, doch es war nicht mehr dasselbe. In über 25 Jahren sind mir Dorsten, Schermbeck und Raesfeld mit ihren Menschen ans Herz gewachsen. Als gebürtiger Dorstener Junge merkte ich schnell: Ich möchte nirgendwo anders hin. Hier ist meine Heimat – und so freut es mich, dass ich jetzt als festangestellter Reporter die Heimatmedien mit multimedialen Inhalten aus unserer Heimat bereichern kann.

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.