Schafe pflegen städtische Streuobstwiesenfläche

Schafe pflegen die städtische Streuobstwiesenfläche an der Heinrichstraße in Holsterhausen

Ein Elektrozaun sichert die Fläche. Spaziergänger mit Hunden werden gebeten, Acht zu geben

Dorsten (pd). Auf der städtischen Streuobstwiesenfläche an der Heinrichstraße pflegen nun Schafe abschnittsweise die Wiese, die vom Hegering Dorsten patenschaftlich mitgepflegt wird. Die Schafe werden zusätzlich mit Frischwasser versorgt, wenngleich aktuell die Wasseraufnahme weitgehend mit der Nahrungsaufnahme gedeckt wird.

„Es erfolgt eine extensive Beweidung, um möglichst schonend die Fläche zu nutzen und das Wachstum der Kräuter weiter zu fördern. Die Stadt und der Hegering begrüßen diese Beweidung und stehen in gutem Austausch mit der Schafhalterin“, sagt Hans Rommeswinkel vom Planungs- und Umweltamtamt der Stadt Dorsten.

Mühlenteich-Schermbeck-Bfb
Auf der städtischen Streuobstwiese an der Heinrichstraße grasen in den nächsten Wochen Schafe. Quelle: Stadt Dorsten

Fütterung nicht erwünscht

Die Fläche im Stadtteil Holsterhausen ist in üblicher Weise mit einem Elektrozaun gesichert und dieser ist gekennzeichnet. Somit sollten Spaziergängerinnen und Spaziergänger auf diese Zäune Acht geben – vor allem dann, wenn sie mit Kindern oder Hunden unterwegs sind.

Auf einem Infoschild, das am Weidezaun angebracht ist, wird u.a. darauf hingewiesen, dass eine Fütterung der Tiere nicht erwünscht ist, da anderes Futter zu Krankheiten führen kann.

Vorheriger ArtikelErste Nachtwächterrundgang im neuen Jahr
Nächster ArtikelBioNTech-Impfstoff wird knapp
Leserbriefe und Kommentare bitte an: info [at] heimatmedien.de. Netiquette - Kennzeichnen Sie den Leserbrief mit Ihrem Namen. Benutzten Sie dabei keine anonymen Namen. Die Redaktion behält sich das Recht vor, Leserbriefe abzulehnen, zu kürzen und die Identität des Absenders zu überprüfen. Anonyme Briefe werden nicht veröffentlicht. Ihre Briefe richten Sie bitte an: info [at] heimatmedien.de Mailadressen und andere persönliche Daten werden vertraulich behandelt und nicht an Dritte weitergegeben. Petra Bosse alias Celawie