Anzeige
16.4 C
Dorsten
Sonntag, März 3, 2024
Anzeige
StartLokalesTour der Buur - Ländlichen Raum via Rad erkunden

Tour der Buur – Ländlichen Raum via Rad erkunden

Veröffentlicht am

Den Dorsten Norden attraktiver machen möchten Landwirte und Direktvermarkter mit dem Projekt „Tour de Buur“

Acht geführte Radangebote gibt es auf der „Tour de Buur“ .

RHADE. Im Rahmen einer geführten Fahrradtour den ländlichen Raum erkunden und dabei die moderne Landwirtschaft hautnah erleben: Diese Aspekte verbindet das von Dorstener Landwirten ins Leben gerufene Projekt „Tour de Buur“. Das Projekt wurde am Freitag auf dem Hof Krampe vorgestellt.

Tour DeBuur Radtouren durch den Dorstener Norden
Mit dem Fahrrad den ländlichen Raum im dorstener Norder erkunden. Fotos: Tour de Buur

„Wir haben dafür ganz bewusst den plattdeutschen Begriff „Buur“ (für Bauer) gewählt“, berichtet der Rhader Landwirt Hubert Krampe, auf dessen Initiative hin sich die Gruppe zusammengefunden hat. „Mit ihm beschreiben wir in einem Wort, wer wir sind und woher wir kommen. Schließlich ist der plattdeutsche Dialekt in unseren Dörfern Rhade und Lembeck noch weit verbreitet.“

Etwa zehn Unterstützer zählt das Team, unter ihnen ehemalige sowie aktive Landwirte, die die Besuchergruppen als Agrarscouts vor Ort begrüßen und mitnehmen auf eine vier- bis fünfstündige Fahrradtour, zu der zwei ausführliche Besichtigung landwirtschaftlicher Betriebe gehören.

60 bäuerliche Familienbetriebe im Dorstener Norden

Das Thema der Tour kann bei der Anmeldung von den Gästen selbst ausgewählt werden. Insgesamt acht unterschiedliche Themengebiete umfasst das Angebot von Tour de Buur, nach Absprache sind auch individuelle Zusammenstellungen möglich. „Im Dorstener Norden leben und arbeiten ca. 60 bäuerliche Familienbetriebe von und mit der Landwirtschaft, daraus ergibt sich eine enorme Vielfalt. So entstand die Idee, unser Tourenangebot nach Themen zu gliedern“ erläutert Landwirt Bernd Lienemann, Vorsitzender des landwirtschaftlichen Ortsvereins Lembeck.

Ausgearbeitete Themenroute sind zum Beispiel: „Alles Milch“, „Alles Wurst“, „Alles Käse“, „Technik, die begeistert“, oder „Grüne Energie vom Bauernhof“.

our DeBuur Radtouren durch den Dorstener Norden
Fotos: Tour De Buur

Darüber hinaus sind Touren entlang geschützter Gewässer oder durch den Wald mit Hinblick auf die forstwirtschaftliche Nutzung ebenso möglich, wie der Besuch einer Imkerei und Bio-Apfelplantage unter dem Motto „Von der Blüte bis zum Apfel“.

„In Gesprächen stellen wir häufig fest, wie groß das Interesse der Verbraucher an der Landwirtschaft ist. Gleichzeitig hat erst kürzlich eine Forsa gezeigt, dass 40 Prozent aller Bundesbürger (in großen Städten sogar 60 Prozent) keinen Landwirt persönlich kennen“, erläutert die Lembecker Landwirtin Regina Böckenhoff. „Durch Tour de Buur möchten wir gerade der städtischen Bevölkerung die Möglichkeit geben, die moderne Landwirtschaft hautnah kennenzulernen und mit den Landwirten vor Ort zu sprechen.“

Für alle Altersgruppen

Die Landwirtin betont besonders, dass es sich bei Tour de Buur um ein Angebot handelt, das alle Altersgruppen anspricht. So können jüngere Kinder durch zwei Landfrauen und ausgebildete Bewegungs- und Bauernhofpädagoginnen auf einem Bauernhof betreut werden und dort spielerisch alles rund um die Landwirtschaft erfahren, während die Eltern mit den Agrarscouts unterwegs sind.

Die Radtouren von vier bis fünf Stunden werden je nach Interessenschwerpunkte gerne auch speziell vorbereitet. Insgesamt machen rund 60 bäuerliche Familienbetriebe im Dorstener Norden mit, die von und mit der Landwirtschaft leben.

Führung durch den Agrarscout

Für Gruppen, die mit dem Auto oder per Bus und Bahn anreisen, können vor Ort Leihräder gemietet werden. Die Touren beinhalten eine Führung durch den Agrarscout, der die Teilnehmer mit einem Audio-Guide-System ausrüstet.

Unterwegs werden Snacks, Kaffee und Kuchen angeboten.

Die Kosten pro Tour starten bei 15 Euro pro Person. Zusatzleistungen können gegen Aufpreis extra gebucht werden.

Dazu gehören Leihfahrrad (10 Euro), Kinderbetreuung auf dem Bauernhof (15 Euro). „So ein Projekt lässt sich nicht allein durch eine Gruppe motivierter Landwirte stemmen“, ergänzt Hubert Krampe. „Als Projektträger konnten wir den landwirtschaftlichen Kreisverband Recklinghausen e.V. gewinnen. Eine wichtige Unterstützung finden wir auch durch das Landesförderungsprogramm VITAL.NRW, das genau diese Art von Projekten durch eine Anschubfinanzierung unterstützt.“

Das Team Tour de Buur ist sich einig: „Wir freuen uns sehr, dass unser Herzensprojekt „Tour de Buur“ nach ausführlicher Planung nun mit den ersten Touren im kommenden März starten kann. Wir sind sehr gespannt auf unsere Gäste, ihre Fragen und Interessen und freuen uns darauf, ihnen hier im Dorstener Norden eine schöne Zeit zu bereiten!“

Weitere Infos und Buchungsmöglichkeit gibt es auf der Internetseite: www.tour-de-buur.de.

Neuer WhatsApp-Kanal

Abonnieren Sie unseren WhatsApp-Kanal unter https://bit.ly/dorstenonline für aktuelle Infos. Wir bieten lokale Nachrichten, Event-Infos, Polizeimeldungen und mehr.

Unsere Empfehlung:

Malerbetrieb Holthaus: Manuel Holthaus führt Familientradition fort

Mit der offiziellen Eröffnung der „Malerbetrieb Holthaus GmbH“ schlägt Manuel Holthaus am 1. Februar ein weiteres Kapitel einer unternehmerischen Familientradition auf. Diese reicht mehr...

NEUSTE ARTIKEL

#79 Glosse von Anke

Der Alltag ist schon ernst genug. Deswegen serviert die Dorstenerin Anke Klapsing-Reich zum Wochenende eine Portion Heiterkeit. Vergnügliche Episoden aus dem Berufs- und Familienleben. Denn mit...
00:03:12

#177 News der Woche: Crowdfunding für den Wappenbaum

Willkommen zur 177. Folge des Dorsten Podcast. In der aktuellen Ausgabe spricht Moderatorin Sabrina Czupiol u.a. über den Start der Spendenaktion zu Erneuerung des Wulfener...

Oldtimerfreunde schaffen ein Insektenhotel der Extraklasse

Über Wohnungsmangel müssen sich Insekten in Lembeck ab sofort weniger Sorgen machen: Dank der Oldtimerfreunde wartet nun ein riesiges Insektenhotel am Busbahnhof auf sie. Am...

Wulfener Soldaten beim Soldatengottesdienst in Münster

Mit welchen Herausforderungen sind Soldatinnen und Soldaten während ihres Dienstes konfrontiert? Dies war Thema einer Predigt im St.-Paulus-Dom Münster im Rahmen des jährlichen Internationalen Soldatengottesdienstes....

Klick mich!