Am Samstagvormittag brannte im Stadtteil Hervest an der Landwehr ein Zimmer. Dabei wurde eine Person verletzt.

Insallierte Rauchmelder hätten Ausmaß des Brandes verhindert – Rauchmelder retten Leben

Gegen 09:37 Uhr meldeten Anwohner der Leitstelle in Recklinghausen über den Notruf 112 eine Rauchentwicklung aus einem Mehrfamilienhaus.

Die Einheiten der hauptamtlichen Wache, des Löschzuges Hervest I und des Rettungsdienstes wurden daraufhin, mit dem Stichwort „Zimmerbrand“, zur Einsatzstelle entsandt. Als diese die Einsatzstelle erreichten, stellte sich umgehend heraus, dass sich noch eine Person in der Brandwohnung befindet.

Unverzüglich begaben sich die Rettungskräfte, ausgerüstet mit Atemschutz und C-Rohr, in das Gebäude, um dort eine Menschenrettung durchzuführen. Die männliche Person konnte zügig ins Freie gerettet werden und dem Rettungsdienst zur weiteren Versorgung übergeben werden.

Das Brandopfer wurde anschließend mit einer Rauchgasvergiftung einem Gelsenkirchener Krankenhaus zugeführt, welches über eine Druckkammer zur hyperbaren Sauerstoffbehandlung (HBO) verfügt.

Der Brand selbst, der für eine starke Rauchentwicklung in der Wohnung sorgte, beschränkte sich auf brennende Gegenstände auf dem Herd in der Küche und konnte schnell gelöscht werden. Nach der Entrauchung mittels Hochleistungslüfter, konnte der Einsatz beendet werden. Die Polizei hat die Ermittlungen zur Brandursache aufgenommen.

Glück für Bewohner

Nach Erkenntnissen der Feuerwehr, fand eine Überwachung des Wohnraumes durch Rauchmelder nicht statt. Ordnungsgemäß angebrachte Rauchmelder hätten das oben beschriebene Ausmaß sehr wahrscheinlich verhindern können.

Es kann von Glück gesprochen werden, dass der Bewohner der betroffenen Wohnung relativ glimpflich davon gekommen ist und die Anwohner den Brand rechtzeitig bemerkt haben. Ein identisches Szenario in der Nacht und die Geschichte hätte mit Sicherheit sehr viel schlimmer enden können.

Die Feuerwehr weist unermüdlich immer wieder darauf hin, dass die Installation von Rauchmeldern absolut wichtig ist, denn Rauchmelder retten Leben. (MT)

Anmerkung zur Indikation der hyperbaren Sauerstoffbehandlung:

Die Indikation für den Einsatz der Hyperbaren Sauerstoffbehandlung (HBO) ist gegeben, wenn Patienten Rauchgasen oder CO ausgesetzt waren und auch nur geringste klinische Zeichen festgestellt werden. Dies gilt besonders für Risikogruppen (s.u.). Der im Blut gemessene CO-Hb-Gehalt kann schon sehr niedrig sein, obwohl der im Gewebe nicht messbare CO-Gehalt (Hirn, Muskeln, Herz etc.) noch folgenschwer sein kann.

Ohne HBO-Behandlung entstehen neurologische Spätkomplikationen bei 10 bis 40% der Patienten. Unter HBO kann diese Rate auf 1,6% reduziert werden

Quelle: Verband Deutscher Druckkammerzentren e.V. (VDD e. V)

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.