Tierarztkosten sind zur Zeit hoch

Dorsten. Schon beim Betreten ist die gemütliche Atmosphäre im Tierheim Dorsten beim kleinen Weihnachtsbasar am Sonntag spürbar.

Der Duft von Waffeln zieht durch die Luft. Gänse schnattern, Hunde beschnuppern sich, Menschen kommen ins Gespräch. Manch ein Besucher schaut sich die Bücher genauer an, ein anderer sucht noch etwas für sein Tier daheim.

Vegane Waffeln und Kuchen

Annika Niemann, Tierheimleiterin, hat alle Hände voll zu tun. Sie bereitet frische Waffeln zu. Gäste können zwischen traditionellen Waffeln, veganen Weihnachtswaffeln mit und ohne Nüsse und anderen Leckereien wählen.

Mit Freude bei der Arbeit. Da schmeckt die Waffel umso leckerer.
Foto: André Elschenbroich

Alles gegen eine Spende, die frei gewählt werden kann. Gerne zückt der ein oder andere Besucher spontan einen kleinen Schein aus dem Portemonnaie und wirft es in eine der Boxen. Doch auch wenn Geldstücke in der Box klingen, ist es ein gutes Zeichen.

Spenden werden dringend benötigt

Aktuell werden dringend Spenden für Tierarztkosten benötigt. Zurzeit beherbergt das Tierheim rund 60 Katzen. „In diesem Jahr hatten wir besonders viele Katzen dabei, die krank sind“, meint Marina Hinz vom Vorstand. „Sie sind daher nicht in der Vermittlung und noch in Quarantäne“, erklärt sie und betont: „Da wir davon ausgehen, dass sich das nicht ändern wird, möchten wir die Katzen-Quarantäne im nächsten Jahr umbauen“.

Auch die Gänse freuten sich über Besuch.
Foto: André Elschenbroich

Der Weihnachtsbasar ist bewusst kleiner gehalten. Hier schaut der harte Kern der Tierliebhaber vorbei. Ein Besuch im Tierheim Dorsten und der Herrlichkeit Lembeck lohnt sich immer: Für Mensch und Tier. Von Kuchen über vegane Weihnachtswaffeln bis hin zu Plätzchen für Hunde – Leckereien gibt es für jeden Geschmack und alles schmeckt tierisch gut.

Keine Tiere zu Weihnachten verschenken!

Noch einen wichtigen Hinweis gibt das Team vom Tierheim Lembeck allen mit auf den Weg in die Weihnachtszeit: „Bitte, bitte, verschenkt keine Tiere zu Weihnachten. Man kann es leider nicht oft genug sagen“, ist sich das Team einig. Aber oft genug erleben es die Helfer und Mitarbeiter, dass die Tiere nach Weihnachten zurückkommen. Um sich den Ärger für alle zu ersparen, ist eine langfristige Planung für ein neues, tierisches Familienmitglied in jedem Falle besser. Wer sich nicht sicher ist, ob und welches Tier überhaupt ins eigene Leben passt: Das Team vom Tierheim steht hier gerne beratend zur Seite. Damit am Ende sowohl Mensch als auch Tier glücklich sind.

Keine Tiere zu Weihnachten verschenken! Das wünschen sich die Mitarbeiter des Tierheims.
Foto: André Elschenbroich

Weitere Infos zum Tierheim, Kontakt und Spendennummer unter http://www.tierheim-dorsten.com/index.html

Vorheriger ArtikelAdventzauber erfasst Wulfen
Nächster ArtikelBargeld aus Ladenlokal entwendet
Marie-Therese Gewert
Hallo, ich bin Marie. Schon während meines Studiums in Journalismus und Public Relations an der Westfälischen Hochschule schlug mein Herz für die Geschichten der Menschen. Als freie Mitarbeiterin war ich während meines Studiums stets für die WAZ Dorsten unterwegs. Danach zog es mich nach Kassel zum Volontariat bei der Hessisch-Niedersächsischen Allgemeinen, kurz HNA. Im Dezember 2017 wurde ich in einer Kommunikationsagentur in Düsseldorf tätig. Im Mai 2018 entschied ich mich für die Selbstständigkeit. Seither arbeite ich für verschiedene Auftraggeber, journalistisch und beratend. Ich schreibe für dorsten-online.de, weil die Plattform von Menschen aus der Heimat für Menschen aus der Heimat gemacht wird. Ich freue mich, Sie mit Beiträgen und Informationen aus der Region versorgen zu dürfen. Anregungen, Fragen und Hinweise nehme ich gerne entgegen. Marie-Therese Gewert

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.