Hummeln, Bienen und weitere Insekten gesucht

Früher war mehr Gebrumme: Die Zahl der Nutzinsekten hat in den letzten Jahren dramatisch abgenommen. Um das Bewusstsein für die kleinen Nützlinge zu schärfen, gibt es nun eine Naturaktion zum Mitmachen.

Bienen und andere Bestäuber sind für das Überleben der Menschen von entscheidender Bedeutung. Foto: Kreis RE

Die Naturbeobachtungsplattform Observation.org ruft zum „Bioblitz 2022“ auf. Jeder kann dabei mitmachen und nützliche Insekten kennenlernen. Die Untere Naturschutzbehörde und die Biologische Station im Kreis Recklinghausen unterstützen zudem die Mitmachaktion.

Wer sich mit der Bestimmungsapp „ObsIdentify“ auf die Suche begibt, findet aktuell Hummeln, Bienen, Schwebfliegen, Tagfaltern und weiteren Bestäuber. Diese sind für die Natur besonders wichtig: In Europa werden rund 85 Prozent der angebauten Feldfrüchte durch Insekten bestäubt. Bedeutend dabei sind Wild- und Honigbienen, Schmetterlinge, Schwebfliegen, Wespen oder Käfer.

Smartphone und App reichen zum Mitmachen aus

Um beim Bioblitz mitzumachen sind keinerlei Vorkenntnisse nötig. Ein Smartphone sowie ein Nutzeraccount in der App „ObsIdentify“ reichen aus, um die Tiere oder Pflanzen festzuhalten. Den Scan erledigt die App dann von alleine. Naturbegeisterte in ganz Deutschland sind also eingeladen, ihren Kreisen und Städten zu möglichst langen Artenlisten zu verhelfen.

Wer mehr über Insekten und andere, manchmal ebenso unscheinbare wie spannende Artengruppen erfahren möchte, kann auch die Hilfe von Naturschutzvereinen oder Exkursionsangebote der Biologischen Stationen wahrnehmen.

Weitere Informationen zum Projekt unter www.bioblitze.lwl.org und www.observation.org.