Stadtverwaltung weist darauf hin, dass Parkausweise mit Jahreswechsel ihre Gültigkeit verlieren

Dorsten (pd). Das Team des Bürgerbüros der Stadt Dorsten weist darauf hin, dass Dauerparkausweise und einige Anwohnerparkausweise mit dem Jahreswechsel ihre Gültigkeit verlieren.

Neue bzw. aktualisierte Parkausweise sind ab sofort nach vorheriger Online-Terminvereinbarung unter https://www.qtermin.de/stadt-dorsten-bb im Bürgerbüro der Stadt Dorsten erhältlich.

Dauerparkausweise der Stadt Dorsten für 75 Euro

Dauerparkausweise der Stadt Dorsten für die Parkplätze im Bereich des Rathauses sowie für den Bereich Maria Lindenhof für das kommende Halbjahr (gültig am dem 1. Januar 2021) können zum Preis von je 75 Euro erworben werden. Auch Anwohnerparkausweise aktualisieren oder erneuern die Mitarbeiter im Bürgerbüro nach Terminvereinbarung.

Terminvereinbarung ist zwingend

Termine sind derzeit im Vorlauf von circa einer Woche zu bekommen. Termine für den gleichen Tag werden jeweils um 7.45 Uhr (online) freigegeben. Beim Betreten des Rathauses gilt Maskenpflicht, Desinfektionsmittel stehen im Eingangsbereich bereit.

Der Besucherstrom wird in Zeiten der Corona-Pandemie so gesteuert, dass es zu keiner oder nur kurzer Wartezeit kommt. Es halten sich nicht mehr als vier Personen gleichzeitig im Wartebereich auf. Das Einhalten des Mindestabstands ist somit problemlos möglich. Zudem wird das Bürgerbüro regelmäßig komplett durchlüftet.

Im Bild: Muster des neuen Parkausweises für das erste Halbjahr 2021. Foto: Stadt Dorsten

Vorheriger ArtikelMarkus Funk – Geschäftsführer von WINDOR und DWG
Nächster ArtikelHaus der Träume reloaded – GSW Wulfen
André Elschenbroich
Moin, ich bin André Elschenbroich. Vielen bekannt unter dem Namen Elsch. Der Eine oder Andere verbindet mich noch mit der WAZ, bei der ich 1988 als freiberuflicher Fotojournalist anfing und bis zur Schließung 2013 blieb. Darüber hinaus war ich in ganz Dorsten und der Region gleichzeitig auch für den Stadtspiegel unterwegs. Nachdem die WAZ dicht machte, habe ich es in anderen Städten versucht, doch es war nicht mehr dasselbe. In über 25 Jahren sind mir Dorsten, Schermbeck und Raesfeld mit ihren Menschen ans Herz gewachsen. Als gebürtiger Dorstener Junge merkte ich schnell: Ich möchte nirgendwo anders hin. Hier ist meine Heimat – und so freut es mich, dass ich jetzt als festangestellter Reporter die Heimatmedien mit multimedialen Inhalten aus unserer Heimat bereichern kann.

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.