Praxisanleiter feiern ihren Abschluss

Pflegepersonal braucht eine gute Ausbildung. Um diese zu stärken, haben 17 junge Menschen ihre Fortbildung zum Praxisanleiter gemacht. In Dorsten feierten sie nun ihren Abschluss.

Praxisanleiter Abschluss 2022
Die jungen Praxisanleiter feierten ihren Abschluss. Foto: privat

Die Ausbildung am St. Elisabeth-Bildungsinstitut für Gesundheitsberufe war dabei durchaus fordernd. 300 Weiterbildungsstunden galt es bis zum Abschluss zu meistern. Zuvor musste man bereits eine abgeschlossene Berufsausbildung in der Pflege mitbringen. Erst dann kann man sich zum Praxisanleiter weiterbilden lassen. In der Weiterbildung lernten die Teilnehmer unter anderem Methoden des Lernens und Lehrens, die Analyse von Pflegesituationen und praktische Methoden der Anleitung.

Siebzehn beruflich Pflegende haben sich dieser Aufgabe nun erfolgreich gestellt. Sie sind nun qualifiziert, die praktische Ausbildung von angehenden Pflegefachkräften zu begleiten und mitzugestalten. Der neu strukturierte Kurs ist dabei auf die neue generalistische Ausbildung in der Pflege ausgerichtet. Das bedeutet, dass die bisher von einander getrennten Berufsbilder Altenpflege, Gesundheits- und Krankenpflege sowie die Gesundheits- und Kinderkrankenpflege nun alle im Pflegeberuf zusammenkommen. „Unsere neuen Praxisanleiter tragen zukünftig dafür Sorge, dass alltägliche Pflegesituationen pädagogisch genutzt werden können“, erklärt Kursleiter Dominik Risthaus.