Neuer Gehweg für die AWO – Der Weg ist jetzt glatt und frei von Stolperfallen

Die Freude im Seniorenzentrum Barkenberg über die Arbeiten vor der Haustür sehr groß. Der Gehweg kann von Passanten und Bewohner des Seniorenzentrums wieder genutzt werden, ohne ins Straucheln zu kommen.

(pd). Die Mobilität im Alter so lange wie möglich fördern und erhalten. Die Dringlichkeit dieses Grundsatzes kennt nicht nur das Seniorenzentrum Barkenberg. Auch die Ansprechpartner der Stadt Dorsten halten das Thema für bedeutend.

AWO-Dorsten-sagt-Danke
Mit einem bunten Bild bedanken sich die Bewohner für den neuen Weg. Foto: AWO

Unfallfrei zu den Geschäften

Viele Bewohner des Seniorenzentrums zählen zu den Passanten, die den Gehweg in Richtung Wulfener Markt benutzen. Umso wichtiger ist es für die zum Teil noch selbständigen und mobilen Menschen, sicher und möglichst unfallfrei zu den Geschäften des alltäglichen Lebens gelangen zu können.

Im Laufe der Jahre haben sich Spurrinnen und Schlaglöcher gebildet. Dies erschwerte ein unkompliziertes Befahren des gepflasterten Wegs mit Rollator oder Rollstuhl.

Das engagierte Team der Straßenunterhaltung der Stadt Dorsten hat das Pflaster mühsam aufgenommen und unermüdlich glatt und frei von Stolperfallen verlegt. Nun können Passanten und Bewohner des Seniorenzentrums den Gehweg wieder nutzen, ohne dass sie ins Straucheln zu kommen.

Gerne bedanken sich einige Bewohner mit einem bunten Bild. Dieses malten sie eigens auf den neuen Gehweg.

Bis zum nächsten kräftigen Regen ist die Dankbarkeit in großen Buchstaben zu erkennen, wäscht sich aber danach nicht aus den Gedanken der Seniorinnen und Senioren hinaus. „Denn gerade in Zeiten voller Einschränkungen und Entbehrungen sind es die scheinbar kleinen Dinge, die den Bewohner des Seniorenzentrum Barkenberg Freude bereiten“.

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here