Lembeck (pd). 10 Mitglieder des T.O.T. Jugendkomitees waren im Oktober 2019 mit 230 jungen Menschen im 2getherlandCamp in Brandenburg – Thema: Faire Chancen für Kinder und Jugendliche in Deutschland.

Veranstalter war u.a. die Bertelsmann Stiftung. Die Begeisterung war groß! Es gab die Möglichkeit, von der Robert-Bosch-Stiftung eine Förderung von 1500 € für ein eigenes Projekt mit nach Hause zu nehmen, um dort für faire Chancen zu sensibilisieren.

T.OT. Jugendkomitee plante Camp

So gab es am ersten September-Wochenende 2020 ein 2getherlandCamp at home in Lembeck. Ein Camp wie in Brandenburg nun in Lembeck, nur kleiner. 30 Kinder und Jugendliche waren dabei, nach dem es im April coronabedingt abgesagt werden musste. Aufgrund der Pandemie wurde die Teilnehmerzahl auf 30 begrenzt. Die Kinder wurden in feste 10er-Gruppen eingeteilt, die die so genannten Camp-Familys bildeten. Ansonsten galt Abstand und Maskenpflicht.

Zahlreiche Workshops

Die Teilnehmer wurden an 2 Tagen (ohne Übernachtung) Teil eines abwechslungsreichen Programms aus Workshops mit den Erlebnispädagogen der Waldritter sowie Freizeitangeboten, die die Jugendlichen des T.O.T.-Jugendkomitees selbst gestalteten.
Die drei Experten der Waldritter führten Workshops zum Thema „Faire Chancen – für Kinder und Jugendliche“ durch: „Selbstbewusstes Auftreten“ – „Umgang mit Rassismus (im Escaperoom)“ – „Nachhaltigkeit: Kleidung“.

Neben den Workshops organisierten die Jugendlichen Freizeitangebote für die Kinder. Hier bot sich jedem die Chance einmal etwas Neues auszuprobieren: Yoga und Traumreise, kreativ ein Selbst-Portrait auf eine Rolle zu bringen, „Capture the flag“ im Wald zu spielen oder sich im Improvisationstheater zu erleben. Manch einer war von sich und seinen „neu endeckten“ Fähigkeiten selbst überrascht.

Wertvolle Erfahrungen mit T.O.T. Lembeck

Wichtig für das Gemeinschaftserleben waren die Camp-Familys. Auch diese leiteten die Jugendlichen des Jugendkomitees als Teil der Gruppe mit Gesprächen und kommunikativen Spielen zum Start in den Tag und zum Ausklang am Ende.

Am Schluss waren sowohl die Teilnehmer als auch die Veranstalter um viele wertvolle Erfahrungen und Informationen reicher. Die Teilnehmer forderten vielfach eine Wiederholung des Camps – natürlich am liebsten mit Übernachtung. Obwohl die ganze Organisation dem Infektionsschutz untergeordnet wurde, waren sich am Ende alle einig, dass sich die vielen vorbereitenden Stunden gelohnt hatten.

Um jedem eine Teilnahme zu ermöglichen, war diese inkl. Verpflegung kostenlos! Das 2getherlanCamp at home wurde von der Robert-Bosch-Stiftung, dem Jugendamt der Stadt Dorsten und mit einer Restsumme vom Spendenkonto des T.O.T. finanziert. Darüber hinaus unterstützte Hans Nienhaus aus Lembeck das Projekt mit einer kunstvoll bedruckten Tasche (Umrisse von Dorsten gefüllt mit Schlagwörtern wie Achtung, Menschenrechte, Demokratie) für jeden Teilnehmer und anderen Materialien. Ganz herzlichen Dank an alle Förderer!
Das T.O.T. Lembeck ist ein Kinder- und Jugendtreff der Kirchengemeinde St. Laurentius in Lembeck.

Vorheriger ArtikelStichwahl zwischen Michael Hübner (SPD) und Bodo Klimpel (CDU)
Nächster ArtikelKommunalwahl Dorsten – Die Ergebnisse
André Elschenbroich
Moin, ich bin André Elschenbroich. Vielen bekannt unter dem Namen Elsch. Der Eine oder Andere verbindet mich noch mit der WAZ, bei der ich 1988 als freiberuflicher Fotojournalist anfing und bis zur Schließung 2013 blieb. Darüber hinaus war ich in ganz Dorsten und der Region gleichzeitig auch für den Stadtspiegel unterwegs. Nachdem die WAZ dicht machte, habe ich es in anderen Städten versucht, doch es war nicht mehr dasselbe. In über 25 Jahren sind mir Dorsten, Schermbeck und Raesfeld mit ihren Menschen ans Herz gewachsen. Als gebürtiger Dorstener Junge merkte ich schnell: Ich möchte nirgendwo anders hin. Hier ist meine Heimat – und so freut es mich, dass ich jetzt als festangestellter Reporter die Heimatmedien mit multimedialen Inhalten aus unserer Heimat bereichern kann.

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.